Hierzu plant der Bund in der nächsten Zeit vor allem das Online Glücksspiel stärker zu kontrollieren. Hierzu soll ein neues Gesetz verabschiedet werden, bei welchem die Sorgfaltspflicht nach dem Geldwäschegesetz für die Anbieter vom Online Glücksspiel stärker hervorgehoben werden soll.

Darüber hinaus wurde in Berlin von Seiten des Finanzministeriums bekannt gegeben, dass die Aufsichtsbehörden in Bezug auf die Geldwäsche härter vorgehen sollen. Hierzu gehört die Kontrolle der Finanzströme sowohl von legalen als auch illegalen Anbietern von Online Glücksspiel. Die Zahlungsströme sollen stärker überwacht werden und man erhofft sich durch mehr Transparenz die Risiken in Bezug auf Geldwäsche zu verringern.

Mit dem in Kraft getretenen Glücksspieländerungsstaatsvertrag haben sich in Bezug auf das Glücksspiel einige Dinge geändert. Online Casinos und Online Poker sollen weiterhin verboten bleiben, während das Angebot von Sportwetten und von Lotto im Internet von nun an erlaubt sind. Auf der einen Seite sind diese Neuerungen erfreulich, weil Deutschland der Liberalisierung dadurch einen Schritt näher kommt.

Auf der anderen Seite gibt es jedoch Bedenken, da das Risiko beim Online Glücksspiel sehr hoch ist, vor allem in Bezug auf Spielsucht und Geldwäsche. Um diese Gefahr zu drosseln sollen neue Regelungen Transparenz mitbringen und dadurch die Kontrollmöglichkeiten verbessern. Damit soll gleichzeitig die öffnung des Markts erfolgreich sein, als auch ein kontrolliertes Glücksspiel im Internet möglich gemacht und der modernen Zeit angepasst werden.