In Zürich gab es die Option, über die Gewinnspiele "Mega Win" und "Die Lose sind los!" Lose zu kaufen, durch die die Spieler eine höhere Gewinnchance hatten. Aufgrund der Verbindung zum Glücksspiel-Einsatz ist hier ganz klar festzustellen, dass dies gegen das Lotteriegesetz verstößt und daher streng geahndet werden muss. Glücksspiele dieser Art müssen erst bewilligt werden. Da hier jedoch keine Erlaubnis vorlag, war das Veranstalten dieser Games illegal.

Gegen Migros wurde von Seiten der Lotterie- und Wettmarkt-Aufsichtsbehörde Comlot Strafanzeige gestellt. Die Bussen, die Migros nun zu erbringen hat, wurden akzeptiert und sollen auch schnellstmöglich beglichen werden, so lautet eine Aussage von Seiten Migros. Viele Spieler werden sich fragen, warum dieser Fall geahndet wird, obwohl das Gewinnspiel für die Gamer kostenlos war. Von Seiten des Statthalteramtes wird deutlich gemacht, dass durch die höhere Gewinnchance im Falle dieses Glücksspiels nicht die gleichen Chancen vorherrschten und daher gegen das Lotteriegesetz verstoßen wurde.

Für Migros war die Aktion gleichzeitig offenkundig eine Werbemaßnahme, denn durch das Sticker-Sammeln, durch welche man einfach an der Lotterie teilnehmen konnte, kauften die Leute mehr Migros Produkte, um auf diese Art und Weise an dem Gewinnspiel teilzunehmen. Wer mehr Produkte kaufte, hatte höhere Gewinnchancen, da mehr Sticker. Für Migros ging die Werbeaktion damit wohl nach hinten los, denn der Anbieter muss nun mit Geldstrafen für beide Gewinnspiele in Höhe von jeweils vierstelligen Beträgen rechnen.