Geplant ist die Übernahme durch das Online Casino 888, welches bereit ist eine Summe in Höhe von mehr als einer Milliarde Euro für die Übernahme zu bezahlen. Ziel des Spiels ist es von Seiten des Anbieters 888 das eigene Online Casino damit interessanter für die Kunden und auf dem Markt wettbewerbsfähiger zu machen.

Die strengen Auflagen der Behörden setzen die Online Glücksspielbranche stark unter Druck. Nichtsdestotrotz ist die Übernahme des Konkurrenten Bwin durch den Anbieter 888 geplant. Es wurde bekannt gegeben, dass der Online Anbieter 888 bereit ist, eine Summe in Höhe von 1,3 Milliarden Euro für die Übernahme des eigenen Rivalen zu zahlen. Der Deal soll mit einer Barzahlung und Aktien beglichen werden. Generell steht der deutsche Sportwetten-Markt durch die EU-Kommission unter strenger Beobachtung.

Eigentlich ist es nur Oddset gestattet offiziell das eigene Glücksspielangebot zu präsentieren. Trotz strenger Auflagen boomt das Geschäft mit den Online Sportwetten und die Anbieter finden weiterhin Möglichkeiten, um das eigene Angebot nicht wirklich illegal in Deutschland zu präsentieren. In Deutschland gibt es eine Art Grauzone, in der sich sowohl die Anbieter als auch Spieler befinden und die den Behörden Sorgen bereitet.

Großer Druck durch Steuerbelastung und Auflagen

Die Regierung versucht mit Hilfe von Steuererhöhungen und strengeren Auflagen das Online Angebot in Deutschland einzuschränken. Dies trifft natürlich in erster Linie die Anbieter, die zum Teil um die eigene Existenz Angst haben müssen. Um dennoch am Markt profitabel zu sein nutzen die Anbieter verschiedene Methoden, um mehr Einnahmen zu generieren. So ist auch die Übernahme durch 888 ein Schritt in diese Richtung, denn man erhofft sich, durch ein umfassenderes Angebot, mehr Kunden zu begeistern und auf diesem Weg langfristig mehr Einnahmen zu generieren.