Derzeit wird der Fall von den Behörden eingehend untersucht. Bisher wurde der 32-jährige Spieler nicht angeklagt, jedoch wurde dieser bereits im Oktober über den Verdacht informiert und zu diesem Zeitpunkt begannen zudem die Ermittlungen in diesem Fall.

Noch keine Entscheidung im aktuellen Betrugsfall

Der Betrug durch den dänischen Pokerspieler sei laut der Ermittler mit Hilfe eines installierten Trojaners durchgeführt worden. Der Verdächtige soll den Trojaner auf einigen Computern installiert haben und so war es dem Spieler laut Ermittlungsangaben möglich die Karten der Gegner beim Online Poker zu sehen und entsprechend beim Pokerspiel zu reagieren. Der vermeintliche Betrugsfall in Dänemark sorgt natürlich in den Pokerforen für viele Diskussionen. Einige Blogger haben die Thematik zum Anlass genommen, um über das Thema Cheating ausgiebig zu diskutieren.

Betrugsfälle dieser und ähnlicher Art werden häufig in den internationalen Pokerthreads diskutiert und jeder Pokerfan hat natürlich seine ganz eigene Meinung dazu. Noch laufen die Ermittlungen in dem aktuellen Fall, daher ist noch keine Entscheidung bezüglich des vermeintlichen, dänischen Pokerbetrügers gefallen. Es bleibt abzuwarten, ob die Vorwürfe bestätigt werden können.