Die Wahrscheinlichkeit, beim Lotto zu gewinnen, ist extrem gering. Gleichzeitig bewerben die Lotto-Gesellschaften aggressiv das große Glück und die ewige finanzielle Unabhängigkeit. So hat sich Lotto zur großen Suchtgefahr für viele Spieler entwickelt. Mit 69 Prozent waren die Lotto-Annahmestellen bereits im Jahr 2013 die dominierenden Orte des Glücksspiels. Das Spiel im Online Casino erfreut sich auch großer Beliebtheit, lag (und liegt) jedoch mit 11 Prozent hinter dem Lottospiel.

Auch Sportwetten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Der aktuelle Suchtbericht zeigt dies. Während sich die Beliebtheit beim Lotto und beim Online Glücksspiel nicht groß verändert haben, stieg die Akzeptanz von Wettangeboten von vor Jahren noch 0,3 Prozent bereits 2013 auf 4,2 Prozent Spieler und liegt derzeit (2017) bei über 6% Spieler, die regelmäßig die Wettstuben besuchen. Der Trend scheint weiterhin anzusteigen.

Männer spielen Lotto

Das beliebteste Lottospiel ist dabei auch heute noch der Klassiker „6 aus 49“. Dies gilt vor allem für Erwachsene. Die Jugendlichen konzentrieren sich in der heutigen Zeit vermehrt auf die beliebten Sofortlotterien. Wie die Suchtstudie, beweist sind es vorrangig Männer, die dem Glücksspiel nachgehen. Dieser Fakt trifft auch auf das Lottospiel zu, denn mehr Männer geben einen Tippschein ab als Frauen. Grundsätzlich ergaben die Befragungen, dass die Mehrheit der Spieler in Deutschland nur gelegentlich an Glücksspielen teilnimmt. Die Anzahl der regelmäßigen Spieler scheint danach aktuell noch eher gering, was sich aber nicht mit unseren Erfahrungen im Casino-Spiel deckt.