Dies kam nicht überraschend, denn mehr und mehr Unternehmen möchten sich auf dem neuen Markt für diese Apps etablieren. Die aktuellen Informationen des Unternehmens zeigen, dass die Summe dieser Anwendungen, welche von "Apple", "Microsoft" oder "Google" bereitgestellt und in Anspruch genommen wurden, die 45-Milliarden-Marke überholt hat.

"Apple" ist auf diesem Markt noch dominierend und das Unternehmen ist davon überzeugt, dass etwas weniger als die Hälfte im "App Store" von "Apple" über den Ladentisch gehen. Zudem ist das Unternehmen der Ansicht, dass 2013 weitere Konkurrenz in Gestalt von "Amazon" und "Facebook" kommen wird.

Der Chef des sozialen Netzwerks meldete bereits, dass sein Unternehmen seinen Fokus auf diesen Markt legen will; das Netzwerk ist hier nicht das einzige Unternehmen. Die Betreiber von virtuellem Glücksspiel haben schon lange das vielversprechende Potenzial dieses Marktes gewittert und stellen mehr und mehr Anwendungen zur Verfügung, welche die Spieler für sich einnehmen sollen.

Ein Mitarbeiter des Unternehmens ist davon überzeugt, dass das Unternehmen "Amazon" aufgrund der gefestigten Marke und dem weltweiten Vorhandensein und auch wegen dem exzellenten Content Nutzer für sich gewinnen wird. "Facebook" wird mit seinem neuen "App Centre" ebenfalls nicht zu unterschätzen sein, da es die Nummer Eins unter den sozialen Netzwerken ist.

Der Bericht lässt ebenfalls durchblicken, dass die Nutzer Gratisanwendungen bevorzugen, da 9 von 10 Anwendungen, die gedownloadet wurden, umsonst waren. Das Unternehmen rechnet damit, dass bis in vier Jahren mehr als 300 Milliarden Anwendungen im Jahr gedownloadet werden; hiervon werden lediglich 7 Prozent kostenpflichtig sein.

Auch wenn man für die Anwendungen Geld hinlegt, sucht man sich die günstigen Anwendungen aus. Für rund 88 Prozent der kostenpflichtigen Anwendungen wurde weniger als drei Dollar auf den Tisch gelegt.