Das übrig gebliebene Schild kann noch heute im Neonmuseum von Las Vegas bewundert werden. Der Hotelkomplex wurde abgerissen, da an der gleichen Stelle der Entertainment-Komplex "Echolon". Erbaut werden sollte, womit bis heute allerdings noch nicht einmal begonnen wurde.

Das Neonmuseum soll die Geschichte von Las Vegas bewahren und dort werden viele übrig gebliebene Neonschilder, die als Wahrzeichen von Las Vegas gelten, auf einem Open Air Gelände präsentiert. Mit der berühmten Las Vegas Leuchtreklame, in allen Farben und Formen, soll die Geschichte des Glücksspielmekkas wieder gegeben werden.

Am Anfang des Rundgangs im Neonmuseum werden die übrig gebliebenen Schilder und Reklamen aus Downtown präsentiert, wo die Geschichte des Glücksspiels in Las Vegas seinen Anfang gefunden hat. Im Anschluss daran folgen überbleibsel von der Zeit danach, von kleinen Geschäften und Motels und als letztes warten die übrig gebliebenen Neonreklamen des Las Vegas Strip auf die Besucher des Neon Museums.

Während die Schilder in den Zeiten des Booms in den Nächten ihren Glanz versprühten und leuchteten, werden sie in dem Neonmuseum in ihrer tatsächlichen Form präsentiert, ohne Strom und ohne viel drum herum.

Den überbleibseln ist die Zeit anzusehen und in ihrer alten und verfallenen Form zeigen sie ihre ganz eigene Geschichte. Auf diese Art und Weise wollen die Initiatoren des Museums die Geschichte bewahren, gerade in der schnelllebigen Zeit und der immer wieder neuen Veränderung in dem Glücksspielmekka Las Vegas.

Die Neonreklame galt schon seit jeher als Wahrzeichen für Las Vegas. Denn nur durch die bunten und blinkenden Schilder, konnte man auf die angebotenen Highlights aufmerksam machen. In dem Neonmuseum finden sich historische Schilder, wie etwa das Schild von dem berühmten Moulin Rouge Casino. Viele Besucher lassen jedoch einfach nur beim Besuch im Museum ihre Erinnerung an die "alten Zeiten" wieder aufleben.

Eine ganz besondere Bedeutung hat das Schild des abgerissenen "Stardust" Casinos, da es wegen der verschiedenen Mafiageschichten Berühmtheit erlangte und auch als Vorlage für den Film "Casino" von Martin Scorsese genutzt wurde.

Das Schild des "Stardust" Casinos verbirgt nicht nur eine bedeutende Geschichte, sondern liefert auch stilistische Vorzüge. Die futuristischen Buchstaben, die von einer Wolke aus Neon Sternen umgeben werden, hoben die Architektur des Hauses hervor und waren ein besonderer Blickfang. Neben den verschiedenen Schildern gibt es außerdem den 60er-Jahre Bau, der einmal die Lobby des "La Concha" Hotels war. Diese wurde auf dem Gelände des Neonmuseums Stück für Stück wieder aufgebaut und dient heute als Besucherzentrum.

Die Initiatoren des Neonmuseums gehören einer gemeinnützigen Organisation an. Finanziert wird das gesamte Projekt über Spenden. Viele Schilder konnte das Neonmuseum nicht erhalten, da hierfür die nötigen Gelder fehlten. Neben den fehlenden Schildern, die die Beteiligten gerne gehabt hätten, gibt es jedoch auch Schilder die das Museum nicht ausstellen möchte. Die Entscheidung darüber wird von einem extra dafür benannten Komitee getroffen.

Die Art der Reklame in Las Vegas passt sich im Laufe der Jahre der Zeit an. Während früher bunt leuchtende Neonreklame an der Tagesordnung war, gibt es heute viele LCD-Screens, auf denen Werbung gezeigt und Filme abgespielt werden. Wenn nach und nach die Neonschilder immer mehr den modernen Werbemitteln weichen, werden die Initiatoren bald weitere Neonschilder zu ihrer Sammlung im Neonmuseum hinzufügen können.