Mit der Vergabe der drei Casinolizenzen sollten Projekte an den Standorten Prater, Bruck/Leitha und Palais Schwarzenberg realisiert werden. Dies wird nun nicht umgesetzt werden können, denn das Bundesverwaltungsgericht gab dem Einspruch des Monopolisten Casinos Austria statt, wobei im Folgenden eine Neuausschreibung der Lizenzen eingeleitet werden muss. Mit dieser Entscheidung sind die Casinos Austria aktuell der einzige Casinobetreiber in Österreich, mit insgesamt 12 Casinos verteilt im ganzen Land. Bisher ist nicht klar, ob die Neuausschreibung tatsächlich erfolgen wird.

Doppelt Pech für Novomatic

Der Glücksspielkonzern Novomatic scheint aktuell eine große Pechsträhne zu haben. Die Aufhebung der Lizenzen bedeutet für das Unternehmen, dass die geplanten Casinoprojekte in Österreich nicht realisiert werden können. Seit Beginn des Jahres herrscht zudem das Automatenverbot in Wien vor.

Aufgrund dieser neuen gesetzlichen Regelung mussten die Spielautomaten vor Ort abgebaut werden, ein großer Verlust für das niederÖsterreichische Glücksspielunternehmen. Zwar wurde angegeben, dass man sich durch diese Entscheidung vermehrt auf die Auslandsgeschäfte konzentrieren werde, nichtsdestotrotz ist die Aufhebung der Casinolizenz in Österreich für Novomatic ein weiterer, herber Rückschlag.

(Bildquelle: wirtschaftsblatt.at)