Der Glücksspielstaatsvertrag in Deutschland ist nun schon seit geraumer Zeit ein leidiges Thema. Die Gesetzgebung ist bereits einmal gescheitert und heute, wo es eigentlich eine Überarbeitete Fassung geben sollte, warten alle Beteiligten noch immer auf eine richtungsgebende Entscheidung. Während die Politiker noch immer diskutieren und sich die Länder offensichtlich weiterhin nicht einig werden, mischt sich nun der Deutsche Lottoverband ein und unterstützt die Meinung von vielen: eine neue Reform für den Glücksspielstaatsvertrag ist dringend notwendig, am besten schnell.

Lösung für die Probleme der deutschen Glücksspielregulierung

In Deutschland besteht offensichtlich akuter Bedarf, etwas an der aktuellen Glücksspielregulierung zu ändern. Hierzu könnte der Glücksspielstaatsvertrag besonders hilfreich werden. Was sind die Ansprüche bezüglich der Regulierung?

  • Aufräumen des Sportwetten-Chaos
  • Regulierung des Online Glücksspiels
  • Beseitigung der Gefahr für das staatliche Lottoangebot

Das sich der Deutsche Lottoverband nun an der Diskussion beteiligt ist sehr verwunderlich, denn bisher war Lotto ein wenig außen vor, wenn es um die Regulierung des Sportwettenmarkts ging. Der Grund für die Beschäftigung mit der Regulierung ist der, dass die traditionellen unabhängigen Lotterievermittlung gegenüber Annahmestellen und dem Eigenvertrieb der staatlichen Lottogesellschaften benachteiligt sind und viele von ihnen in der eigenen Existenz bedroht werden. Es ist bereits die Rede von einer Diskriminierung der unabhängigen Lotterievermittlung, die rechtlich zu eskalieren droht und mit der Zeit sogar eine Gefahr für das Lotterieveranstaltungsmonopol darstellen könnte. Für viele Beteiligte wird es also demnach immer dringender, dass die Regulierung via Glücksspielstaatsvertrag angegangen wird, denn nicht umsonst fordert die EU-Kommission schon seit Jahren eine kohärente Glücksspielregulierung.