Die Ausschreibung des Landes Rheinlad-Pfalz ist nun beendet, denn es steht eine neue Betreiberin für die Spielbanken Mainz, Trier und Bad Ems fest. Bei der neuen Betreiberin handelt es sich um die Spielbank Mainz GmbH & Co. KG, die ab dem 1. April 2017 die Spielbanken in Rheinland-Pfalz übernimmt. Die Spielbank Mainz GmbH & Co. KG setzt sich aus der Spielbank Bad Neuenahr GmbH & Co. KG und der Spielbank Berlin nationale Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG zusammen.

Erfolgreicher Zusammenschluss als neue Betreiberin

Der Zusammenschluss, welcher zu der neuen Eigentümerin führte, ist vielversprechend.

Fakten zu den einzelnen Unternehmen:

Spielbank Bad Neuenahr GmbH & Co. KG:

  • die älteste deutsche Spielbankgesellschaft
  • betreibt seit 1948 bzw. 1949 erfolgreich die Spielbanken in Bad Neuenahr und Bad Dürkheim
  • betreibt seit 2009 das Ring Casino am Nürburgring
  • Gesellschaft als Know-how-Geberin für viele Spielbanken
  • Beteiligung an den Spielbanken in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Hessen sowie im Schweizer Locarno und im dänischen Aalborg

Spielbank Berlin nationale Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG:

  • ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Novomatic AG
  • betreibt in Deutschland als Mehrheitsgesellschafter die größte Spielbank in Berlin
  • Betrieb der Spielbanken in Hessen genauer in Kassel und Bad Wildungen
  • Vorbereitung der Neueröffnung von 4 Spielbanken in Mecklenburg-Vorpommern als Mehrheitsgesellschafter
  • Mitgesellschafter der Spielbanken in Mainz, Trier und Bad Ems
  • Novomatic mit 3 Milliarden Euro Umsatz in 2015 als größter Gaming-Technologiekonzern der Welt

Unterbrechungsfreier Spielbetrieb in Mainz, Trier und Bad Ems

Die neue Eigentümerin hat nicht vor, den Spielbetrieb einzuschränken. Alle Standorte sollen weiterhin ohne Unterbrechung mit ihrem vollen Angebot für die Gäste zur Verfügung stehen. Um dies zu ermöglichen werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie größte Teile der Einrichtung übernommen. Langfristig sollen alle Spielangebote in den drei Spielbanken modernisiert werden. Auch ist es ein Ziel der neuen Eigentümerin, künftig wieder Tischspiele in Bad Ems und Trier anzubieten. Für die Modernisierungen werden vor allem in den Spielbanken in Trier und Bad Ems Renovierungsarbeiten notwendig werden. Für die Modernisierung der drei Standorte wird der gelernte Croupier und Diplom-Kaufmann Christian Kreyer zuständig sein. Als Geschäftsführer der neuen Gesellschaft werden Michael Seegert und Gerhard Wilhelm tätig sein.