Trotz der vielen Vergnügungen war es für den neuen Verwaltungsrats-Präsident der Stadtcasino Baden AG, Jürg Altorfer, wichtig, an seinen verstorbenen Vorgänger Peter Blöchlinger zu erinnern und über einige strukturelle Veränderungen innerhalb der Casino-Gruppe aufzuklären. Die Stadtcasino Baden Betriebs AG (Restauration) fusionierte mit der Spielbank Baden AG (Spielcasino), und der Name der neuen Gesellschaft wurde in Grand Casino Baden AG umgeändert. Trotz wichtiger Themen durfte die Hausband Rotosphere bei der Generalversammlung nicht fehlen, ebenso wenig wie dir Live-Übertragung des EM-Spiels zwischen Rumänien und der Schweiz an diesem Abend.

Die neue Struktur des Stadtcasinos Baden entspreche der gewählten Strategie des House of Entertainment. Mit der neuen Struktur wird die einheitliche Führung gewährleistet. Die Tagesgeschäfte können durch die neue Organisation durch die Geschäftsleitung unter Führung des Gruppen-CEO Detlef Brose und des Gruppen-Finanzchefs Marcel Tobler geführt werden. Auch das Stadtcasino Baden habe dennoch, trotz der positiven Veränderungen, mit Umsatzrückgängen zu kämpfen. Nicht als einzige Spielbank leidet diese, wie viele andere Schweizer Spielbanken auch, unter dem Angebot von illegalem Glücksspiel, sowohl in Form von illegal aufgestellten Spielgeräten als auch in Form des illegalen Online Glücksspiels.

Auffangen des negativen Trends

Trotz Schwierigkeiten befindet sich das Casino Baden in der Schweiz auf Rang drei. Zuletzt erzielte das Stadtcasino Baden einen Gewinn von 4,6 Millionen Franken. Dieses Ergebnis kann sich sehen lassen und daran wolle man anknüpfen, trotz illegaler Konkurrenz. Das Konzept der Spielbank wurde in den vergangenen Jahren angepasst, so lädt das Casino heute nicht mehr nur Spieler in die Casinohallen ein, sondern auch Menschen, die einen unterhaltsamen Abend vor Ort verbringen möchten. Das Unterhaltungsangebot wurde umfassend gestaltet und auch gastronomische Highlights stellen für die Besucher eine große Verlockung dar.