Mit der übernahme der Domain ist es dem Glücksspielanbieter Unibet von nun an möglich, über Bingo.com Ltd. den Echtgeld-Betrieb anzubieten. Nähere Informationen zu dem Deal liegen bisher noch nicht vor. Es wurde angegeben, dass die Übernahme eine Summe in Höhe von 1,7 Millionen Euro gekostet haben soll.

Nach Angaben des Geschäftsführers von Bingo.com, Jason Williams, sei man mit dem Deal sehr zufrieden. Es sei an der Zeit gewesen die Domain zu verkaufen, da der Betrieb im Online Bereich nicht mehr gesichert werden konnte. Durch den erfahrenen Anbieter Unibet habe man sich für den optimalen Betreiber der Domain entschieden. Durch das erfahrene Unternehmen könnte den Kunden Sicherheit geboten werden.

Darüber hinaus gibt Williams an, dass das Angebot von Seiten Unibets sehr fair gewesen sein. Man habe sich somit für einen bodenständigen Anbieter entschieden, der dem Unternehmen bereits im Vorfeld das fairste Angebot unterbreitet hatte und sei nun zufrieden mit der getroffenen Entscheidung.

Wachsende Bingo-Beliebtheit?

Der Schritt lässt sich von Seiten Unibets bisher noch nicht so gut erklären. Bingo ist in Deutschland nicht besonders populär. Vor allem im Online Bereich ist die Nachfrage in Deutschland vor allem nach Poker und BlackJack sehr hoch, Bingo wurde bisher keine große Bedeutung beigemessen.

Nichtsdestotrotz gibt es natürlich auch für deutsche Spieler verschiedene Bingo-Angebote im Internet. Welches Ziel Unibet mit diesem Schritt verfolgt ist bisher noch nicht ganz eindeutig, allerdings könnte es auch durchaus sein, dass Bingo sich in Zukunft zum beliebten Online-Game bei den Deutschen entwickelt.