Caesars Entertainment verkaufte diese Anteile des Tochterunternehmens an Rock Gaming. Der Verkauf fand nicht öffentlich statt und dennoch musste er angegeben werden. Nun fragen sich die Glücksspielfans aus welchen Gründen Caesars Entertainment Anteile der eigenen Tochterfirma verkaufen musste oder wollte.

Das Unternehmen Caesars Entertainment ist in der Glücksspielbranche ein bekannter Name, nicht zuletzt deshalb, weil das Unternehmen als Organisator der World Series of Poker (WSOP) bekannt wurde. Die Gründe für den Verkauf der Anteile sind bisher noch unklar. Für die an Rock Gaming verkauften Anteile erhielt Caesars Entertainment ungefähr 60 Millionen Dollar.

Weitere Verkäufe sind bereits für die zweite Jahreshälfte geplant. Die Glücksspielfans vermuten, dass entweder Liquiditätsprobleme im Unternehmen vorherrschen oder dass Caesars Entertainment neue Projekte plant, für welche finanzielle Grundlagen benötigt werden.

Rock Gaming und Caesars Entertainment sind bereits vertraut mit der Zusammenarbeit, da sie bereits ein Joint Venture im Bereich der Horseshoe-Casinos in den USA eingegangen waren. Diese Casino Komplexe in Cleveland und Cincinnati wurden durch das Joint Venture gemeinsam aufgebaut. Bei Rock Gaming ist derzeit Dan Gilbert der Geschäftsführer.

Das Unternehmen ist vielleicht aus weiteren Bereichen bekannt, denn Rock Gaming besitzt das NBA Team Cleveland Cavaliers und Gilbert hat den Dienst "Quick Loans" ins Leben gerufen. Für das Unternehmen sind die Anteile an dem Tochterunternehmen Caesars Interactive eine große Bereicherung und es bleibt abzuwarten, ob eventuell noch weitere Anteile erworben werden und ob sich im Laufe der Zeit herausstellen wird, aus welchen Gründen Caesars Entertainment die Anteile an der Tochterfirma verkauft.