Es wurden verschiedene Anläufe der Neuverhandlung unternommen und auch die Mitarbeiter drängten auf ihr Recht auf einen neuen Tarifvertrag. Nachdem nun eine solch lange Zeit vergangen war, wurden endlich neue Regelungen innerhalb des Tarifvertrags bestimmt und die Angestellten der Spielbank Lübeck können sich über einen Abschluss dieser Angelegenheit freuen.

Die Geschäftsführung macht deutlich, dass der Abschluss des Tarifvertrags nicht sonderlich einfach war, gerade weil die rosigen Zeiten der Spielbanken heute schon irgendwie vorbei zu schein scheinen und eben die Spielbanken einen besonders schweren Stand haben.

Hier eine entsprechende Regelung zu finden, die auch den Angestellten des Lübecker Casinos zu Gute kommt war nicht einfach, doch die Geschäftsführung sei erfreut darüber, dass nun doch ein Tarifvertrag entstehen konnte, der auch die Mitarbeiter hoffentlich zufrieden stellen wird.

Die Verhandlung rund um den Tarifvertrag wurde von Seiten des Verhandlungsführers Bernhard Stracke v on ver.di geführt. Darüber hinaus nahmen die Geschäftsführer Jürgen Kiehne und Mathias Hein an den Verhandlungen teil. Die beteiligten konnten sich auf ein vereinfachtes Abrechnungssystem einigen, durch welches meist deutliche Verbesserungen des Gehaltes für die Mitarbeiter eintreffen werden.

Auch die Arbeitszeit pro Jahr wurde um insgesamt 48 Stunden verringert. Es dauerte eine Weile, doch die Verhandlungen waren für beide Seiten erfolgreich laut der Geschäftsführung, sodass der neue Tarifvertrag sowohl für die Mitarbeiter als auch für das Unternehmen einen guten Kompromiss darstellen sollte.