Das Glücksspiel in Macao boomt und mit der Neueröffnung wird diesem Boom mit Sicherheit kein Abbruch getan. Die Realisierung des neusten Projekts hat die Initiatoren eine Summe von rund fünf Milliarden Dollar gekostet. Ob sich diese Investition lohnen wird, wird sich in der Zukunft mit Sicherheit zeigen.

Der Bau des Milliardenobjekts hat einige Jahre gedauert und daher ist es kaum verwunderlich, dass die Eröffnung des Sands Cotai Central mit so viel Aufsehen von statten geht.

Das Objekt ist am Cotai Strip entstanden und für diese Gegend ist in absehbarer Zeit auch kein weiteres Projekt dieser Art geplant. Das Sands Cotai Central hat Kosten in Höhe von fast fünf Milliarden Dollar mit sich gebracht, fast das doppelte von dem zuletzt entstandenen Casino der Region, dem Galaxy Macao.

Der Bau des Sands Cotai Central nahm am Ende nun mehr Zeit in Anspruch, als eigentlich geplant war. Wie so oft gab es Unregelmäßigkeiten, die die Fertigstellung des Sands Cotai Central verzögerten. Unter Anderem sorgten die Finanzkriese und ein Mangel an Arbeitskräfte dafür, dass die Eröffnung des Casinos erst in diesem Jahr gefeiert werden konnte.

Hinter dem Projekt steht der bekannte Sheldon Adelson, der zu den reichsten Männern der Welt zählt. Das Sands Cotai Central umfasst insgesamt drei Hotels, unzählige Restaurants und Geschäfte und zwei Casinos, in denen die Besucher dem Glücksspiel frönen können. Eine Besonderheit des Objekts ist eine Statue mit dem Namen "God of Fortune", die den Mittelpunkt des Objekts bildet.

Im Sands Cotai Central wird auf der Insel Macao außerdem noch Poker angeboten, was vor Ort offensichtlich nicht mehr allzu häufig vorkommt. Erst kürzlich wurde der Pokerraum des Schwesterhotels Venetian geschlossen.

Es wird davon ausgegangen, dass die Neueröffnung dazu beigetragen hat, doch bisher gab es hierzu keine offizielle Stellungnahme.