Auch wenn bereits ein passender Betreiber gefunden war, der ein ideales Konzept vorlegte, so kam es bisher nicht zu dem Bau des Casinokomplexes. Grund dafür ist ein vorliegender Rechtsstreit, bei dem die Admiral AG aufgrund der Konzessionsverweigerung klagte. Diese fühlte sich vor allem durch die Konzessionsvergabe an das Casino Vaduzerhof ungerecht behandelt. Somit gibt es nach aktuellem Stand noch immer keine Spielbank in Liechtenstein, nur zwei Betreiber, die sich weiterhin vor Gericht über die Konzessionsvergabe streiten.

Geplant war es in Liechtenstein eine Spielbank entstehen zu lassen, die sich in einen großen Hotelkomplex integrieren sollte. Hierfür war angedacht, den Bau in einer touristischen Gegend umzusetzen und den Besuchern entsprechend mit dem Casinokomplex ein umfassendes Angebot zu präsentieren. Neben Hotel und Casino sollten hier Restaurants, Bars, Loungebereiche, Parkplätze, sportliche Angebote und Konferenzmöglichkeiten geschaffen werden. Der Casino Vaduzerhof hatte beim Konzessionsgesuch nach Angaben der Regierung alle Kriterien erfüllt und die Konzession war quasi schon vergeben, doch dann schaltete sich die Casino Admiral AG ein, die vorher für ein kleineres Projekt dieser Art eine Ablehnung erhalten hatte. Der Rechtsstreit zieht sich nun schon seit Jahren hin.

Erneutes Konzessionsverfahren

Nun wurde entschieden, dass ein erneutes Konzessionsverfahren eingeleitet werden soll. Hierbei sollen diesmal jedoch neue Bewilligungsverfahren für Spielbanken angewendet werden. Die Regierung plant von dem alten Konzessionssystem abzusehen und den Behörden Rechte einzuräumen, so dass eine Spielbank durch eine Polizeibewilligung den Zuschlag erhalten kann. Hierdurch ist es für beide Betreiber möglich, die jeweiligen Spielbankenprojekte zu realisieren. Befürchtungen sind aktuell, dass durch die Änderung des Glücksspielgesetzes der Weg für kriminelle Betreiber geebnet werden könnte. Die Regierung hingegen ist überzeugt davon, dass das neue Bewilligungssystem Spielbanken mit gutem Konzept mit sich bringen werde, nicht jedoch bekannte Spielhöllen, die in Liechtenstein generell nicht gerne gesehen sind.