Nachdem Full Tilt Poker mit unzähligen negativen Schlagzeilen in den Medien war, angefangen mit den Ereignissen rund um den Black Friday in den USA, scheint es nun für das Unternehmen wieder bergauf zu gehen. Zuerst gab es die Veröffentlichung, dass das Justizministerium zugestimmt hatte, dass PokerStars das Unternehmen Full Tilt übernimmt.

Die Pokercommunity erfuhr diese Neuigkeit, da die Meldung in den verschiedenen Foren veröffentlicht wurde. Weitere Informationen folgten in diesen Foren nun, denn die Geschäftsführer der Unternehmen Full Tilt und PokerStars gaben einige Neuigkeiten bekannt.

Die aufregendste Neuigkeit ist wohl die Tatsache, dass Full Tilt in den kommenden Wochen bereits wieder eröffnet werden soll. Als Frist wurde der 6. November gesetzt, bis zu diesem Tag soll das Angebot von Full Tilt wieder online gestellt werden. Auch wurden von Seiten Full Tilts in den Foren einige Fragen rund um das Unternehmen beantwortet.

Unter Anderem wurde hier veröffentlicht, dass PokerStars Full Tilt zwar übernommen habe, das Unternehmen jedoch weiterhin separat unter dem Namen Full Tilt geführt werde. Außerdem gab der Pokerraummanager Shyam Markus an, dass die User bereits im Oktober damit rechnen könnten, dass Full Tilt wieder aktiv sein wird.

Die Kunden von Full Tilt sollen nach den Angaben des Unternehmens weiterhin unter der alten Spieler ID spielen können. Neben diesen Neuerungen plant das Unternehmen weitere Highlights, wie zum Beispiel die Präsentation der eigenen Webseite mit der Endung .eu.

Für die Übernahme von Full Tilt musste PokerStars einen Betrag in Höhe von 731 Millionen US-Dollar berappen, die in Raten innerhalb von drei Jahren überwiesen werden müssen. Doch damit nicht genug, hat PokerStars sich darüber hinaus bereit erklärt die Auszahlungen der Spieler zu übernehmen, die bis zum Neustart von Full Tilt abgearbeitet werden sollen.