Im Zusammenhang mit dem Glücksspiel, vor allem mit dem illegalen Glücksspiel, stellt die Werbung ein großes Problem dar. Warum? Weil illegale Online Glücksspiele, sowohl in Österreich als auch in Deutschland, in Print- und elektronischen Medien beworben werden.  Was das zur Folge hat? Spieler können nur schwer unterscheiden, welche Angebote auf dem Markt legal sind. Durch Bewerbung des illegalen Glücksspiels entsteht der Eindruck, dass die angebotenen Glücksspiele legal sind und die Spieler sich bei entsprechenden Anbietern sicher fühlen können.

Wiederspruch zum Spielerschutz

Verbote von Online Glücksspielen und Einschränkungen von Spielhallenangeboten und dem kleinen Glücksspiel sind Maßnahmen, mit denen der Spieler- und vor allem der Jugendschutz gewährleistet werden soll. Sowohl in Österreich als auch in Deutschland werden strenge Regelungen aufgerufen und Verbote stärker durchgesetzt, Kontrollen helfen dabei, illegale Glücksspielangebote auffliegen zu lassen. Doch diese ganze Arbeit scheint sich vor allem dann wenig zu lohnen, wenn in öffentlichen Medien sogar illegale Glücksspiele beworben werden. In Österreich wird aktuell die Bewerbung von illegalen Glücksspielen thematisiert. Das Verwaltungsgericht Wien spricht zur Zeit über eine Neuordnung der Werbung im Österreichischen Glücksspiel.

Was die Neuordnung in Österreich vorsieht?

  • Werbeträger haften künftig für Rechtsverstöße der Auftraggeber nur, wenn sie aufgefordert werden, werbliche Inhalte zu unterlassen
  • österreichisches Glücksspielgesetz ist in der Diskussion
  • drei Vorlageverfahren sind aktuell beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) anhängig

Werbeausgaben von illegalen Anbietern am höchsten

Während in Deutschland Spielbanken und Spielautomatenaufsteller bei den Werbeausgaben nur eine untergeordnete Rolle spielen, investieren illegale Online-Anbieter heute in Deutschland immer mehr Geld in die Werbung. Dieser Weg ist zwar nicht legal, dennoch aber in gewisser Weise schlau, denn wenn potenzielle Spieler öffentlich Werbung im Fernsehen oder in Printmedien sehen, dann setzen sie voraus, dass die Angebote legal sind. Dies führt dazu, dass so vermehrt Spieler zu den illegalen Anbietern gelockt werden. Die illegalen Glücksspielanbieter können sich so Neukunden sichern, welche die Einnahmen steigern. Der Faktor der Illegalität ist hierbei nur Zweitrangig, denn die Unternehmen generieren so Einnahmen und werden aktuell nicht deswegen belangt.