Mit dem neuen Jahr kommen in Österreich viele Neuerungen und Neuregulierungen im Bereich Glücksspiel auf die Spielbegeisterten und auf die Betreiber von Casinos, Online Casinos und Automatenhallen zu. Der gesamte Bereich wird neu geordnet und zudem steht die Neuvergabe von insgesamt 15 Lizenzen an, für die sich Marktführer wie zum Beispiel Novomatic bereit machen.

Neben der Lottolizenz werden weitere Lizenzen für Casinos in den Regionen ausgeschrieben. Novomatic sei vor allem an den belebten orten interessiert und informiert sich vorab über die Standorte und die Erträge der Casinos vor Ort. Der europäische Marktführer kündigt Konkurrenz für die einheimischen Konzerne an.

Das Unternehmen pokert um die Lizenzen für die belebten Ortschaften. Im Gegenzug dazu verspricht der Konzern die Schaffung mehrere neuer Arbeitsplätze, sollten die entsprechenden Lizenzen an den Marktführer ausgegeben werden. Ein Geschäft welches sich aus Geben und Nehmen zusammensetzen soll. Ein besonderes Auge habe der Konzern auf die Lotterielizenz geworfen, nicht jedoch weil das Unternehmen als Lottoanbieter fungieren will, sondern mehr noch, weil die Lotterielizens die einzige ist, die den Betrieb von Online-Glücksspielen erlaubt. Damit wäre Novomatic dann der einzige mit der Erlaubnis zum Betrieben von Online-Glücksspiel.

Weitere Neuerungen soll es auch im Bereich des Automatenglücksspiels geben. Es soll nur noch eine bestimmte Anzahl von Automaten aufgestellt werden dürfen. Die Begrenzung der Anzahl bringt mit sich, dass bereits bestehende Automaten wieder weggenommen werden müssen. Zudem muss jeder Automat an das Bundesrechnungszentrum angeschlossen werden. Insgesamt sollen drei Lizenzen ausgegeben werden, die für das Betreiben von sogenannten Automatenhallen zugelassen werden.

Beim Spielen an den Automaten selbst wird neu sein, dass die Spieler einen höheren Einsatz zu bezahlen haben, um Spielen zu können, damit dann jedoch gleichzeitig eine höherer Gewinn ausgezahlt werden kann, wenn der Kunde das Glück auf seiner Seite hat.