Während in den vergangenen Jahren vielerorts die Rede davon war, dass das Glücksspiel immer weniger interessant für die Menschen ist und der Markt in gewisser Weise übersättigt sein könnte, verzeichnen die Casinos in Neuseeland einen Besucheranstieg. Ein Besucheranstieg bedeutet für die Casinos vor Ort zudem steigende Einnahmen, verbesserte Umsätze und einen ansteigenden Gewinn.

Die frohe Botschaft für die Casinos steht eng im Zusammenhang mit den steigenden Tourismuszahlen. Diese sorgen dafür, dass die Wirtschaft des Landes in einem guten Zustand ist. Wirtschaftlicher Wohlstand führt in den meisten Fällen dazu, dass die Menschen ein großes Interesse daran haben, ihre Freizeit aktiv zu gestalten. Eine der beliebten Freizeitbeschäftigungen in Neuseeland ist das Glücksspiel. So kommt es, dass die Spieler nun offensichtlich mehr Geld für Glücksspiel ausgeben, sehr zur Freude der Casinos.

Gebremste Freude wegen Spielsuchtgefahr

Während die Beliebtheit der Casinos wächst und dies zur Freude bei den Betreibern sorgt, sorgt dies an anderer Stelle für Skepsis. Höhere Einnahmen im Bereich des Glücksspiels würden nämlich gleichermaßen bedeuten, dass mehr Spieler viel Geld in diesem Bereich investieren. Viele von den Spielern könnten tatsächlich ein Glücksspiel-Problem haben. An dieser Stelle müsste die Spielsucht ernster genommen werden, dann mehr Einnahmen durch Glücksspiel könnten für spielsüchtige Gäste auch mehr Ausgaben bedeuten. Die Spielsucht kann für einzelne existenzgefährdend sein.