Die Spieler in den Niederlanden haben Grund zum Frohlocken, denn in vier Jahren will das Land neue Gesetze im Bereich des Online Glücksspiels etablieren.

Den Bürgern will man so die Gelegenheit geben, die virtuellen Casinos auf legalem Wege zu nutzen. Die Landesregierung machte bekannt, dass sie die Rechtmäßigmachung des Online Glücksspiels zu lockern gedenken.

Damit folgen die Niederlande dem Beispiel anderer Staaten wie Italien und Frankreich, diese eliminierten ihre Monopole. Dies ist die Konsequenz juristischer Auseinandersetzungen von namhaften Onlineunternehmen und Staat.

Von gesetzlicher Seite ist das Glücksspiel im Land nicht verboten, doch das Holland Casino mit staatlicher Zulassung dominiert die landeseigene Branche. Dieses kümmert sich auch um die Leitung und Führung der 14 Spielstätten in den Niederlanden.

Unterschiedliche Unternehmen in diesem Bereich warfen dem Staat daraufhin vor, dem Handelsgesetz der Europäischen Union zuwiderzulaufen. Anderen Kritikern gefiel es nicht, dass die Landesregierung sich immer wieder bemüht, die Niederländer von nicht-landeseigenen Spielstätten fernzuhalten.

Vor drei Jahren erhielten die Landesbanken die Aufforderung, überweisungen seitens Online Casinos abzulehnen. Zahlreiche Agenten, die für die Zahlung pro Spieler verantwortlich sind, erwarten, dass die Verhandlungen den Weg für eine breitere Lockerung in den Niederlanden frei machen und so eine mögliche Etablierung von Sportwetten, Poker und Vielem mehr nach sich ziehen.

Die Betreiber stehen in der Pflicht, sich um erlaubte Zulassungen zu bemühen, die auf virtuellem Wege vergeben werden.

Sie müssen sich dafür nicht beeilen, denn mit einer Lockerung rechnet man frühestens 2015.