Eigentlich sollte die Hauptversammlung bereits am 3. Juni abgehalten werden. Neusten Meldungen zu Folge wird diese nun jedoch um mindestens 30 Tage verschoben. Grund für die Verzögerung sei die australische Übernahmekommission, von der zuerst noch ein Feedback erwartet werde.

Bei dem geplanten Deal zwischen Novomatic und Ainsworth geht es um folgende Details:

– Novomatic plant den Kauf von knapp 53 Prozent an dem Unternehmen Ainsworth

– der Deal ist mehr als 300 Mio. Euro schwer

– Deal ist nur dann möglich, wenn 50 Prozent der Minderheitsaktionäre zustimmen

Eine Frage ist nun jedoch noch ungeklärt und sorgt dafür, dass der Deal zwischen Ainsworth und Novomatic sich verzögert. Die Anteile von knapp 53 Prozent gehören aktuell dem Poker-Milliardär Len Ainsworth. Es ist unklar ob seine Ehefrau Gretel mitstimmen darf. Dies könnte ausschlaggebend sein, denn Gretel Ainsworth hält 9 Prozent am Konzern. Eine Entscheidung hierzu soll nun die Übernahmekommission treffen. Dieser Weg wird von Seiten der Finanzaufsicht nur selten eingeschlagen und somit erklären sich auch die Verzögerungen in Bezug auf den geplanten Deal.