Von Seiten des deutschen Bundeskartellamtes wurde die Zustimmung gegeben. So wurde es dem österreichischen Glücksspielkonzern Novomatic ermöglicht, die Übernahme der deutschen Casino Royal Gruppe dingfest zu machen. Mit diesem Schritt macht der österreichische Glücksspielriese deutlich, dass der deutsche Glücksspielmarkt für das Unternehmen zunehmend wichtiger wird. Ziel ist es damit die Marktposition des Unternehmens nachhaltig auszubauen.

Fakten zur Casino Royal Gruppe:

  • rund 1.000 Mitarbeiter
  • Brutto-Umsatz von 102 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2016
  • im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen stark vertreten
  • Rolf Falke und Dirk Schilling als Mitglieder des bestehenden Managements
  • ausgezeichnete Unternehmensentwicklung in den letzten Jahren

Starke Veränderungen des deutschen Markts

Der Novomatic-CEO Harald Neumann hat bereits im Februar dieses Jahres davon gesprochen, dass der deutsche Markt für das Unternehmen aus Niederösterreich in Zukunft immer interessanter werden wird. Es stehen einige Veränderungen des deutschen Glücksspielmarkts bevor. Daher war bereits zu Jahresbeginn durch Zukäufe in Europa auf Seiten Novomatics die Rede. Auch hat das österreichische Unternehmen zu dieser Zeit bereits Interesse am amerikanischen Glücksspielmarkt bekundet. Ziel des Unternehmens ist es, die starke Position in entsprechenden Ländern zu halten und nach Möglichkeit bereits im Vorfeld weiter auszubauen.

Novomatic als führender Betreiber von Spielhallen

In Deutschland gilt das österreichische Unternehmen als führender Betreiber von Spielhallen und Geldgewinnspielgeräten. Diesen Status hat das Unternehmen sowohl durch die Übernahme der Casino Royal Gruppe, aber auch durch die Admiral Spielhallen der Löwen-Gruppe inne. Mit der Übernahme soll sich für die Mitarbeiter der Casino Royal Gruppe erst einmal nichts ändern. Geplant ist es den Namen beizubehalten und die Mitarbeiterkompetenz im Unternehmen sinnvoll einzusetzen.