Dennoch wurde die Ausschreibung beendet und das Lizenzpaket wurde an die Casinos Austria ausgegeben. Nun plant Novomatic gerichtlich gegen die Vergabe der Stadt Casino Lizenzen in österreich an die Casinos Austria vorzugehen.

Den Medien zu Folge ließ Novomatic außerdem bereits verkünden, dass sogar der Gang vor den Verfassungsgerichtshof in Betracht gezogen werde. Das Thema wurde auch erst kürzlich wieder bei der Pressekonferenz durch den CEO Franz Wohlfahrt angeschnitten. Bei der Pressekonferenz war eigentlich der Start neuer und zusätzlicher Corporate Bonds das Hauptthema.

Neben dem geplanten Gang vor dem Verwaltungsgerichtshof gibt es gleichzeitig weitere Neuigkeiten des Unternehmens, die durchaus positiv sind. So plant das Unternehmen in Zukunft mehr Wert auf den online Bereich zu legen, gerade zu Zeiten des immer wichtiger werdenden Mobile Gamings. Die Ziele des Unternehmens beinhalten es, dass der Online Bereich innerhalb der nächsten fünf Jahre 25 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen soll.

Bei Novomatic werden insgesamt 12.300 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen konnte sich durch bisherige Aktivitäten einen Namen machen und ist in der Glücksspielwelt bekannt. Auch für Deutschland konnte Novomatic eine Lizenz erhalten und zwar in dem liberalisierten Bundesland Schleswig-Holstein. Das Unternehmen ist gleichzeitig auch immer darauf bedacht, weitere neue Möglichkeiten zu prüfen. So befinden die Unternehmer sich derzeit in der Planung für die Schweiz, wo derzeit die Möglichkeiten näher betrachtet werden.