An Aktienbörsen bestimmter Staaten sind bereits viele online Casinos gelistet und nun erwägen auch weiter online Casinos den Gang an die Börse. Die Firma Party Gaming ist bereits an der Londoner Börse gelistet und macht sich dort sehr gut. Schon Anfang 2010 wollen nun andere namhafte Casinos Party Gaming gleichtun und ebenfalls ein Teil der Börse werden.

Viele verschiedene Vorgänge werden angestoßen, wenn ein Casino an die Börse geht. Haben Firmen beispielsweise nicht die nötigen Mittel um in ihre Casinos zu investieren, bekommen sie an der Börse die Möglichkeit das nötige Geld zu verdienen und können von den Aktien selbstverständlich profitieren, wenn es der Firma gut geht. Wenn die Firma widerum in der Zukunft nicht so gut laufen sollte, besteht die Gefahr, gewonnenes Geld zu verlieren.

Durch einen Börsengang ist die Firma plötzlich der Beobachtung der Öffentlichkeit ausgesetzt und ist somit transparent. Für Banken und Investoren ist dies ein nützliches Hilfsmittel. Firmen die Entscheidungen auf privater Ebenen getroffen haben, werden nun damit konfrontiert, dass sich auch die Außenwelt einen Meinnung bilden kann, wie die Firma zu laufen hat. Die Firma muss sich dann natürlich nicht nur um Spieler kümmern sondern es kommt auch eine neue Sparte hinzu für die Verantwortung übernommen werden muss, die Aktionäre.

Wir werden mit Spannung verfolgen welche Casinos nächstes Jahr diesen Schritt wagen. Es wird jedoch weitaus interessanter sein, wie gut sich die Casinos im Aktienmarkt machen. Die Spieler werden durch einen Börsengang wohl kaum Veränderung spüren, die Spiele und Aktionen sollten die Gleichen bleiben. Natürlich können die Spieler die Aktienkurse ihres Lieblingscasinos verfolgen und gleich teil des Aktiengeschäfts werden, indem sie in die Firma investieren.