Der britische Buchmacher "William Hill" ließ verlauten, dass das Unternehmen "Probability" in Bezug auf einen potentiellen Erwerb Gespräche führt.

Es hat in Gibraltar seine Zentrale und es gibt an, rund einer Million britischer Bürger Dienstleistungen in den Bereichen Bingo, Poker und Spiele fürs Casino anzubieten. Es gibt auch an, Eigentümer von "LadyLuck" zu sein, welches Spielmöglichkeiten für Geräte für Unterwegs bereitstellt.

In den vergangenen Jahren konnte man ein vermehrtes Interesse im Hinblick auf das virtuelle Glücksspiel feststellen, das schnell größer wurde. Doch in letzter Zeit stieß auch das Online Glücksspiel, das auf Smartphones und Tablet PCs nutzbar ist, auf große Resonanz.

Der britische Anbieter stellt virtuelle Casinos, Poker, Bingo und Co. im Netz bereit und möchte seinen Einfluss in dieser Branche vergrößern, um mit dem Unternehmen "888 Holdings" mithalten zu können. Dieses stellt auch Wink Bingo bereit.

Das Unternehmen in Gibraltar ist etwa 18 Millionen Pfund schwer, als bekannt wurde, dass es Gespräche mit dem britischen Buchmacher führt. So stiegen die Aktienwerte an. Der Buchmacher hat schon sein Interesse an dem Unternehmen bekundet und infolge der neuen Vorgaben, die für einen Kauf gelten, bleibt ihm bis zum 17.10. um 5 Uhr nachmittags Zeit, ein Angebot zu unterbreiten.

Es hat den Anschein, als ob die Glücksspielbranche für die Unternehmenszusammenschlüsse bereit ist. Den Beginn machte das Unternehmen "bwin", das sich mit "PartyGaming" zusammentat und nun "bwin.party digital" heißt.

"Ladbrokes" möchte seinen Einfluss im Netz ebenfalls vergrößern und führt momentan Gespräche mit "Sportingbet". Lange andauernde Gespräche mit dem Unternehmen "888" führten zu keinem Erfolg.

Fachleute rechnen damit, dass das virtuelle Glücksspiel den entsprechenden Markt immer weiter dominieren wird. "Betfair", ein Unternehmen im Wettbereich, ließ kürzlich verlauten, dass sich die Summe der Online Wetten im vergangenen Vierteljahr verzweifacht hat, "Ladbrokes" konnte die gleichen Beobachtungen auch im Bereich der mobilen Geräte machen.

In diesem Bereich sind Unternehmensverschmelzungen sinnvoll, um den Markt optimal zu nutzen.