Pokerfans im skandinavischen Staat Dänemark und die landeseigenen Online Casinos können guter Dinge sein, denn das Land möchte ein neues Gesetz in Sachen Glücksspiel auf den Weg bringen.

Dieses fand bereits seinen Weg zur Europäischen Kommission und erhielt von dieser grünes Licht. Die Betreiber im Bereich des Online Pokers warten schon auf ihre Chance. Das Gesetz sieht deutlich geringere Abgaben vor und der staatliche Glücksspielbetreiber "Danske Spil" soll zu Beginn des Jahres virtuelles Pokerspiel bereitstellen.

Auch die anderen Unternehmen in diesem Bereich profitieren von denselben kleinen Abgabenraten. 80 Prozent gehören dem Land Dänemark, 10 Prozent sind im Besitz der "Danish Sports Confederation" und das restliche Zehntel gehört der "Danish Gymnastics and Sports Associations".

Die Erträge der Glücksspielunternehmen kommen zum Großteil Sport, Kultur und unterschiedlichen Projekten zugute. Es gibt auch Kritiker wie die "Danish Slot Machine Association", die die kleinen Abgaben in Bezug auf die Betreiber als unrechtmäßige Hilfestellung für das Land Dänemark ansehen.

Aber dieser Schritt stieß mehrheitlich auf große Resonanz. Die Generalsekretärin der "European Gaming and Betting Association" war der Meinung, dass die verschiedenen Prinzipien der Besteuerung im Hinblick auf virtuelle und nicht virtuelle Casinos begründet sind. Als Grund nennt sie die sich unterscheidenden Geschäftsbedingungen.

Es finden sich aber noch weitere Unterschiede. Die weltweite Konkurrenz in Sachen Online Casino ist deutlich höher als im Bereich der echten Spielstätten. Die entsprechenden geschäftlichen Modelle können auch nicht gegenübergestellt werden, da die echten Casinos oftmals über ein Monopol in ihrem Stammland verfügen.

Ein Mitarbeiter von "Danske Spil", ließ verlauten, dass die Koexistenz mit anderen Buchmachern bislang nicht gerade reibungslos abgelaufen ist. Diese haben ihre Zentrale häufig auf der Mittelmeerinsel Maltas, doch den Vorgaben des dänischen Staates sind auch sie unterworfen. Experten gehen davon aus, dass 25 Anbieter in den Genuss einer Zulassung kommen werden.

Das staatliche Monopol Dänemarks ist somit Geschichte, die Lotterie aber bildet hier eine Ausnahme.