Eine Vielzahl an illegalen Angeboten bedient die Nachfrage der Spieler in China. In China gibt es bisher lediglich in Macau, der Glücksspielmetropole, für die chinesische Bevölkerung die Möglichkeit, legal zu spielen. Das Online Glücksspiel stellt jedoch eine besondere Verlockung dar, da dieses den Spielern hohe Flexibilität und Bequemlichkeit garantiert und vor allem werden Reisekosten gespart, da die Spieler direkt von zu Hause aus loszocken können.

Der asiatische Online Glücksspielmarkt wird derzeit von bekannten Anbietern wie Bodog88, Dafa888, bet365 und 138 Sun Game beherrscht. Die Prognosen für die Zukunft des Online Glücksspiels sehen auch in China, egal ob legal oder illegal, sehr positiv aus. Klar also, dass die Anbieter von dem Kuchen ein Stück abhaben möchte. Der Markt wächst schnell und stetig und so wachsen auch die Einnahmen der Anbieter regelmäßig.

Das illegale Angebot von Online Glücksspiel gab es auch lange Zeit in den USA. Hier wurde im Jahr 2006 ein Gesetz verabschiedet, der UIEGA, der das Online Glücksspiel regulieren sollte. Dies war nur teilweise erfolgreich und so sorgte der Black Friday im Jahr 2001 für Spieler und Anbieter für ein einschneidendes Erlebnis, von dem noch heute gesprochen wird.

Eigentlich wird die chinesische Regierung als sehr streng eingestuft, vor allem wenn es um Verbote geht. Im Moment wird allerdings davon ausgegangen, dass die Regierung auf das Ausufern der illegalen Glücksspielangebote im Internet noch nicht aufmerksam geworden ist oder es noch nicht die entsprechende Wichtigkeit bzw. Brisanz erreicht hat. Es bleibt abzuwarten, ob die Regierung spätestens dann eingreift, wenn der Markt weiterhin anwächst und auch die Einnahmen steigen.

Durch das illegale Angebot in China profitiert das Land nicht von den Glücksspielgeschäften im Internet. Spätestens deshalb haben sich bereits andere Länder entschieden, das Online Glücksspiel zu regulieren, um so die Kontrolle über den Markt zu erhalten und an dem boomenden Geschäft mitzuverdienen.