Für Glücksspiel-Freunde brechen in den USA harte Zeiten an. Die Regierungsstellen nutzen inzwischen sowohl den betagten Wire Act als auch den UIGEA. Darauf folgen in den USA immer mehr Verhaftungen und Beschlagnahmungen im Zusammenhang mit Online Glücksspielen.

Wohl oder übel wird sich die Online Glücksspielindustrie damit abfinden müssen, dass US Politiker, was eine Gesetzesänderung im Bereich Online Glücksspiel betrifft, nicht in der Lage sein werden, in naher Zukunft etwas zu verändern.

Fast täglich sehen wir inzwischen die Folgen des aktuellen Glücksspielgesetztes, UIGEA, dass noch nicht einmal vollständig umgesetzt wurde. Aktuelle wurden im Us Bundesstaat Mayland Bankkonten sicher gestellt. In Ohio wurden die Inhaber eines Unternehmens verhaftet, die den Zugang zum Internetglücksspiel angeboten hatten und das Unternehmen wurde zusätzlich geschlossen- eine Antwort auf die jüngsten Entwicklungen im US Bundesstaat Kansas.

Allermierend sind die Berichte der letzten Woche. Von der US Regieurng in New York, Florida, Nevada und in der Republik Panama wurden 30 Personen angeklagt Teil eines Millionen Dollar Betriebes für Offshore Wetten zu sein. Das Unternehmen hatte in den USA lediglich Sportwetten angeboten.

Die Anklagen wurden jedoch, wie viele andere durchgeführte staatliche Aktionen, aufgrund der UIGEA erhoben, sondern gehen auf den Wire Act von vor fast 50 Jahren zurück. &quotObwohl die Online-Wetten zum Zeitpunkt der Verabschiedung des Gesetzes noch nicht existieren, so handelt es sich dennoch um eine übertragung von Geld durch eine drahtgestützte Kommunikationsanlage zur Geldübermittlung zwischen verschieden Staaten oder dem ausländischen Handel mit Wetten oder Einsätzen zu Glücksspiel. Damit fallen die Online-Wetten in den Anwendungsbereich dieses Gesetzes&quot, so ein Bericht des Southtown Stars.

Die beiden Anti Glücksspielgesetze werden von Staatsanwälten inzwischen als Ergänzung zu einander genutzt. Das heisst mit anderen Worten, dass sie Online Glücksspiele, die sie mit Hilfe des UIGEA nicht anklagen könne, einfach nac dem Wire Act anklagt werden &quotIan McCaleb, ein Sprecher des Justizministeriums, sagte, dass der UIGEA im Jahre 2006 erlassen wurde, um sich mit den Online-Glücksspielen genauer auseinander zu setzen, obwohl es bereits gemäß der existierenden Gesetze illegal war&quot, heisst es in dem Artikel weiter.

Für Glücksspiel Freunde bleibt in den USA fast keine Hoffnung mehr und die Wahrscheinlichkeit, dass die Regierung den UIGEA dennoch nicht in vollem Umfang durchsetzt ist sehr gering. Obwohl die vollständige Umsetzung des Gesetztes noch nicht einmal in Kraft getreten ist, verstärken die Beamten dennoch ihre Maßnahmen. Dieses Muster wird sich wohl auch so lange weiter fortsetzen, bis die Politiker in der Lage sind dieses Problem mit der erforlderlichen Priorität anzugehen.