Mit einem Online-Trainingsprogramm von UKE-Wissenschaftlern und der Verhaltenstherapie Falkenried sollen nun auch Spieler Hilfe erhalten, die bisher nicht in Behandlung sind. Angesprochen werden sollen mit dem Online-Trainingsprogramm alle Menschen mit Glücksspielproblemen. Das Spielerprojekt soll so viel Flexibilität bieten, dass es anhand von neuen Erkenntnissen verändert und angepasst werden kann. Die Vorstellung dieser neuen Innovation erfolgt in naher Zukunft auf einer internationalen Konferenz in Helsinki.

Der Zeitpunkt ab wann das Spielverhalten eines Spielers problematisch wird ist schwer zu bestimmen. Grundsätzlich legen schon viele Spieler ein problematisches oder gar krankhaftes Spielverhalten an den Tag, die in regelmäßigen Abständen dem Glücksspiel nachgehen und gleichzeitig jedoch noch weiterhin ihre tägliche Arbeit verrichten. In diesem Stadium befinden sich die Spieler meist noch innerhalb ihres eigenen, finanziellen Spielraums.

Dennoch ist schon hier in vielen Fällen ein krankhaftes Spielverhalten zu bemerken, als erstes bemerken dies meist Familie und Freunde, die der Meinung sind, der Spieler würde bereits andere wichtige Dinge vernachlässigen. Der Spieler selbst merkt in diesem Stadium noch nichts und schätzt das eigene Spielverhalten als ganz normal ein. Die meisten Spieler, die allgemein als Spielsüchtig eingestuft werden, befinden sich noch in dem Vorstadium, welches man als problematisches oder krankhaftes Spielverhalten bezeichnen kann. Der Spielsucht sind die Betroffenen zu diesem Zeitpunkt nicht verfallen und meist gibt es auch schon vorher Hilfe, so dass das problematische Spielverhalten nicht zur Spielsucht ausurfern kann.

Als pathologisches oder krankhaftes Spielverhalten wird das Verhalten eines Spielers dann bezeichnet, wenn dieser sich mit dem eigenen Spielverhalten selber schadet. Bei der Spielsucht hingegen legen die Betroffenen ein viel stärkeres Verhalten an den Tag. Nicht nur finanziell leiden die betroffenen Personen unter der Sucht, auch setzen die Spielsüchtigen ihre sozialen Kontakte bis hin zur gesamten Existenz aufs Spiel. Oftmals mündet die Spielsucht außerdem in kriminellen Handlungen, um sich zum Beispiel auf diesem Weg Geld zu beschaffen.

Online Hilfsangebote für Betroffene

Im Laufe der Jahre haben sich die Betroffenen enorm verändert. Während früher hauptsächlich männliche Arbeitslose der Spielsucht verfielen, betrifft es heute vermehrt Jugendliche und junge Erwachsene. Oftmals beginnt es mit einer Flucht vor dem Alltag mit Ablenkung beim Glücksspie, die sich bei wenig Kontrolle schnell zum kranhaften Spielverhalten oder gar zur Spielsucht entwickeln kann. Im Zuge der Studie werden zwei verschiedene Trainingsprogramme angeboten.

Bei der einen ist der Hauptaspekt die Bekämpfung der Ursache, bei der anderen steht die Beeinflussung des Spielverhaltens im Mittelpunkt. Bei einem der Programme wird eine anonyme Hilfemöglichkeit angeboten, die online nutzbar ist und insbesondere für diejenigen entwickelt wurde, die sich bisher noch nicht in Behandlung begeben haben und sich von kostenloser, anonymer Hilfe besser angesprochen fühlen. Die Wirksamkeit des Online-Trainingsprogramms soll im Zuge der Studie genau untersucht werden.