Die Casinos Austria veräußern ihre 45 Prozent starke Beteilung am Grand Casino Luzern. Dieses gehört dann ganz der Casino Kursaal AG Luzern. Die Casinos Austria behalten aber die Anteile an den Spielbanken in Bern, Lugano und St. Moritz bei.

Das Unternehmen verkauft auch seine 5 Prozent starke Beteiligung an der Casino Kursaal AG Luzern. über die Verkaufspreise ist bislang nichts bekannt.

Die Kooperation zwischen dem Casino in Luzern und dem österreichischen Unternehmen begann vor 15 Jahren, die Aufgabe war es, die Zulassungen für Spielbanken für die Luzerner zu bekommen und fachliches Wissen weiterzugeben, so die alleinige Aktionärin.

Nach Meinung eines Investors und Betreibers, der internationale Erfahrung vorweisen kann, sei der passende Moment für die Veräußerung erreicht worden, so die Casinos Austria.

Der Abgeordnete des Verwaltungsrates nannte als Gründe für die Veräußerung auch den schon länger unveränderten Casinomarkt, die Steuern für die Spielbanken und letztlich auch das Rauchverbot.

Das österreichische Unternehmen möchte laut der Informationen in wachsenden Märkten wie beispielsweise Italien und im Online Gaming aktiv sein. In der Schweiz behält es seine Anteile an den Spielbanken in Bern, Lugano und St. Moritz.

2009 hatten die Casinos Austrias schon Minderheitsbeteiligung am Grand Casino in St. Gallen, in Pfäffikon im Kanton Schwyz und am Casino in Schaffhausen abgestoßen.