Es gibt insgesamt neun bayrische Spielbanken, von denen nur eine den ersten Platz belegen kann. Hierbei handelt es sich um die Spielbank Bad Wiessee, die von Finanzminister Markus Söder eigens als Favorit nominiert wurde. Wenn es um die Spielbank Bad Wiessee geht, dann ist teilweise sogar von dem Zugpferd der bayrischen Spielbanken die Rede. Neben der Größe der Spielbank überzeugt das Casino außerdem durch die höchste Besucheranzahl im Vergleich mit den anderen Spielbanken in Bayern.

Zahlen und Fakten zu Bad Wiessee:

  • 2015: 20,6 Millionen Euro und 163.000 Besucher
  • 2016: 19,5 Millionen Euro und 156.000 Besucher
  • trotz Rückgang ist Bad Wiessee die beste aller neun Spielbanken Bayerns

Viele Spielbanken beschweren sich nun seit einigen Jahren über die Rückgänge der Besucher und der Einnahmen. Auch in Bad Wiessee ist von einem Rückgang die Rede, trotzdem sich die Zahlen des vergangenen Geschäftsjahres durchaus sehen lassen. Gründe für Besucherrückgänge und geringer werdende Einnahmen sind Rauchverbot, Konkurrenz durch Spielhallen und Online Casinos und anderen Glücksspielangeboten im Internet.

Die Rückgänge der Einnahmen in den Spielbanken betreffen natürlich auch den Staat, denn wenn die Casinos weniger Gelder einspielen, dann fällt auch die Spielbankenabgabe geringer aus. In Bezug auf diese ist auch der Streitfall rund um Bad Wiessee und die umliegenden Gemeinden noch immer ein Thema. Hier wurde der Geldhahn für die Nachbargemeinden zugedreht und seit 2015 bekamen die Nachbargemeinden keinen Anteil an der Spielbankenabgabe ab. Warum nicht? Weil diese sich nicht an den Baukosten für die Spielbank beteiligt hatten. Der Streit liegt aktuell noch vor Gericht, eine Entscheidung ist bisher noch nicht gefallen.