Beim Lotto müssen keine Steuerabgaben an das Finanzamt geleistet werden, das steht fest, doch wie verhält es sich bei Gewinnen aus anderen Bereichen? Das Finanzamt fordert vermehrt Steuerabgaben, wenn es um Preisgelder geht. Die Behörde schaltet sich vermehrt ein, wenn es um Gewinne aus den Bereichen Sport, Poker oder bei Fernsehshows geht.

Noch vor einigen Jahren mussten sich Spieler über diese Fragen gar keine Gedanken machen, denn bisher interessierte sich das Finanzamt nur wenig für Gewinne und Preisgelder aus dem Bereich Glücks- und Ratespiele. Seitdem jedoch im Radio und Fernsehen vermehrt Gewinnspiele angeboten werden, wittert nun offensichtlich auch das Finanzamt einen Vorteil bei dieser Sache.

So gibt es eine neue Rechtsprechung, nach der viele solcher Preisgelder versteuert werden müssen. Daher ist den Gewinnern zu empfehlen, zu überprüfen, ob er verpflichtet ist, einen Teil seines Gewinns in Form von Steuern abzuführen. Für die Spieler gilt zu prüfen, ob es sich bei dem Gewinn um eine steuerfreie Auszahlung oder eine steuerpflichtige Entlohnung der eigenen Leistung handelt. Wer dies nicht prüft, der findet sich selbst schnell wegen Steuerhinterziehung vor Gericht wieder.

Einzelfallentscheidungen für Steuerzahlungen bei Gewinnen

Ob ein Gewinn steuerfrei oder steuerpflichtig ist hängt in der heutigen Zeit meist vom Einzelfall ab. Eine Regelung besagt, dass Gewinne vermehrt dann steuerfrei sind, wenn der Zufall beziehungsweise das Glück über den Gewinn entschieden hat. Auch Sachpreise müssen in den meisten Fällen nicht versteuert werden. Sobald bei einem Spiel oder Preisausschreiben nicht allein der Zufall entscheidet, kann es sich bei dem Gewinn um ein steuerpflichtiges Preisgeld handeln.

So wird derzeit vor allem das Pokerspiel stark diskutiert, denn eigentlich wird Poker in Deutschland als Glücksspiel angesehen. Mehrere Gerichtsentscheidungen verweisen jedoch darauf, dass für das Pokerspiel auch Können und Geschick benötigt wird. Dies würde das Pokerspiel zum Geschicklichkeitsspiel machen, wodurch die Gewinne aus dem Pokerspiel in die Steuerpflicht fallen würden. Eine Entscheidung diesbezüglich soll noch bis zum Ende des Jahres getroffen werden.