Poker ist unterhaltsam, so die Meinung vieler Spieler, doch darüber hinaus gibt es noch viel mehr was das Pokerspiel den Gamern zu bieten hat. Es ist nicht nur das Streben nach Glück, das Streben nach dem großen Gewinn oder der Spaßfaktor, der das Pokerspiel für die Gamer interessant machen sollte, vielmehr hat das Kartenspiel einen besonderen Lehreffekt. Vom Pokern können die Spieler lernen und das nicht nur im Hinblick auf das Glücksspiel, sondern auch darüber hinaus.

Besonders Pokerprofis wissen, dass das Pokerspiel mehr in sich birgt, als ausschließlich den Spaßfaktor. Wer regelmäßig Pokert, der sollte bereits festgestellt haben, dass das eigene, logische Denken sich weiterentwickelt hat. Darüber hinaus ist durch das Pokerspiel für die Spieler die kritische Selbsteinschätzung möglich. Bei dem beliebten Kartenspiel gibt es viele Situationen, in denen der Spieler abwägen muss, ob er weiterspielt oder aussteigt.

Hierbei gilt es für den Spieler das Risiko zu bewerten. Im Laufe der Zeit werden die Spieler in diesem Bereich immer besser und können durch das Pokerspiel ein Risiko entsprechend einschätzen. Strategie und Taktik sind wichtige Faktoren, die beim Pokern eine Rolle spielen, ebenso der Zeitfaktor. Durch das Pokerspielen haben die Gamer die Möglichkeit, in diesen Bereichen im Laufe der Zeit besser zu werden und strategische Konzepte priorisieren zu können, ebenso wie viele Informationen innerhalb kurzer Zeit verarbeiten zu können.

Auch im Bereich der zwischenmenschlichen Beziehungen kann das Pokerspiel lehren. Durch das Spielen lernen die Gamer nicht nur die Wahrscheinlichkeitsrechnung anzuwenden, sondern vielmehr können die Spieler auch in Alltagssituationen viel mehr Gelassenheit an den Tag legen und Gegner besser einschätzen.

Risiko durch fehlende Regulierung

Neben den positiven Lerneffekten birgt Poker als Spiel natürlich auch Gefahren. Wer zu viel Risiko bei dem beliebten Kartenspiel eingeht kann ganz schnell große Verluste erleiden. Wer sich selbst nicht richtig Einschätzt läuft daher Gefahr der Spielsucht zu verfallen und hierbei Haus und Hof zu verspielen. Diese Gefahr besteht allerdings nicht nur beim Poker, sondern bei allen Glücksspielen. Die Spieler, die sich dieser Gefahr bewusst sind, können dem Pokerspiel regelmäßig nachgehen, ohne sich dabei einer Gefahr auszusetzen.

Durch die vielerorts nicht vorhandene Regulierung und das Verbot von Poker haftet dem Kartenspiel ein gewisses, negatives Image an. Wäre Poker jedoch reguliert und erlaubt, so müssten die Spieler sich nicht mehr in dunklen Hinterzimmern treffen. Auch ohne Geldeinsatz ist Poker ein wirklich spannendes Spiel und auch hier kann der Lerneffekt eintreten, auch wenn es beim Spielen nicht um alles geht.