Wer an Urlaub denkt, der denkt sicherlich an Entspannung, Abenteuer, Abwechslung und Erholung. Doch das ist nicht immer das einzige, was ausländische Touristen in einem fremden Land erleben können. Ein aktueller Fall in Pattaya zeigt auf, dass Touristen sich manchmal auch sehr in Acht nehmen müssen, um im Ausland nicht über den Tisch gezogen zu werden. In dem aktuellen Fall geht es um Glücksspiel.

In Pattaya wurde ein illegales Spielcasino von fünf philippinischen Staatsangehörigen betrieben. In diesem Casino hatten die Betreiber es vor allem darauf abgesehen, ausländische Touristen um ihr Geld zu erleichtern. Dieses Beispiel zeigt demnach deutlich auf, dass Touristen trotz Urlaubsstimmung immer darauf achten sollten, ob alles mit rechten Dingen zugeht.

Illegales Spielcasino Pattaya:

  • Betrieb eines Spielcasinos in einem durch fünf philippinische Staatsangehörige angemieteten Haus
  • das Haus wurde bereits seit längerer Zeit für 12.000 Baht pro Monat gemietet
  • Umbau zum Spielcasino
  • Empfang  von Touristen und Expats im illegalen Spielcasino
  • Betreiber hatten es vor allem auf ausländische Kunden abgesehen
  • zusätzlicher Betrug durch die Betreiber beim Pokerspiel
  • Touristen wurde so zusätzlich Geld aus den Taschen gezogen

Bei der Razzia, die  von Polizei Oberst Major Somprasong Yentuam, der Polizeichef von Chonburi, geleitet wurde, konnte eine Gruppe von philippinischen Staatsbürgern verhaftet werden. Zusätzlich waren einige europäische Kunden während der Razzia im Casino, die ebenfalls festgenommen und befragt wurden. Direkt am Abend der Razzia wurden weitere Ermittlungen angestellt. Hierbei wurde herausgefunden, dass der Betrieb des Spielcasinos schon eine Zeit lang laufen würde und dass die Betreiber, neben dem Angebot des illegalen Glücksspiels, vor allem ausländische Kunden abgezockt hätten. Das Pokerspiel sei hier nicht mit rechten Dingen zugegangen und so konnten die illegalen Betreiber sich an dem Geld ausländischer Touristen bereichern.

Folgen durch illegales Glücksspiel

Neben der philippinischen Betrügerbande werden sich bei den Behörden auch die festgenommenen Spieler rechtfertigen müssen. Das Glücksspielangebot in Pattaya war so oder so, unabhängig von zusätzlichem Betrug, illegal und daher werden sich auch die Spieler, die zum Zeitpunkt der Razzia vor Ort waren, rechtfertigen müssen. Es ist davon auszugehen, dass die fünf philippinischen Staatsangehörigen sich vor Gericht verantworten müssen. Auch die drei Europäer werden eine Strafe bekommen, auch wenn jetzt noch nicht bekannt gegeben wurde, wie in diesem Fall weiter vorgegangen werden wird.