In Amerika hatte die Pokerkarriere so richtig begonnen und die Pokerelite spielte vorrangig in der Glücksspielmetropole Las Vegas und in Atlantic City. Doch auf diese zwei Orte beschränken sich die Pokerprofis heute nicht mehr. Einer der beliebtesten Orte für die Pokerelite ist heute die Glücksspielinsel Macau, wo Poker im Laufe der Jahre einen besonders hohen Stellenwert bekommen hat.

Auch der aktuelle WSOP Main Event Gewinner Greg Merson unternahm bereits einen Trip nach Macau und konnte das Glücksspiel vor Ort in vollen Zügen miterleben. Die Pokerturniere werden in den öffentlichen Casinos ausgetragen und dennoch wurde Merson dazu angehalten, nicht über die Pokerspiele vor Ort zu berichten. Dieser Aufforderung kam der Spieler jedoch nicht nach und schrieb in seinem Blog, dass er das Pokern in Macau nur empfehlen kann.

Er untermauert die eigene Einstellung, dass das gleiche Recht für alle bestehen sollte und nicht unter dem Deckmantel der Verschwiegenheit gehalten werden dürfe. Weiterhin gibt er an, dass dies darauf hinweise, dass die großen Haie vor Ort sich gerne auf die vereinzelten, kleinen Fische stürzen wollen. Durch die Publikation in seinem Blog meint Merson jedoch, dass sich auch bald andere Spieler ein Beispiel an ihm nehmen und das Pokervergnügen vor Ort ausprobieren werden.

Merson selbst konnte sich in Macau an den Pokertischen, trotz weniger Erfahrung im Bereich der High Stakes, an einigen Stellen durchsetzen. So kommt es dazu, dass der Pokerspieler Geld mit nach Hause nehmen konnte. Daher empfiehlt der Profispieler auch anderen Gamern sich das Geld in Macau zu holen. Er selbst gibt an, dass er noch in diesem Jahr ein zweites Jahr nach Macau fliegen möchte, um den Pokervergnügen auf der Glücksspielinsel nachzugehen.