Mit den zwei Lizenzen wird es PokerStars über REEL Spain möglich sein, eine Webseite in Spanien anzubieten, auf der Roulette und Blackjack angeboten werden. Da Full Tilt keine Lizenz für das lizensierte Pokerangebot in Spanien erhalten hat, ist REEL Spain für PokerStars der erste Pokeranbieter in Spanien, der vor Ort andere Spiele als Poker im Online Sektor anbieten darf.

In diesen Tagen häuften sich die neuen Meldungen rund um Full Tilt und PokerStars, denn kurz vor der Lizenzvergabe in Spanien, wurde von Seiten des kanadischen Gambling Giganten Amaya eine wichtige Neuigkeit verkündet. Amaya veröffentlichte die Absicht, die Muttergesellschaft von PokerStars und Full Tilt für eine Summe in Höhe von 4,9 Milliarden Dollar zu erwerben. Der CEO von Amaya, David Baazov, nutzte direkt die Gelegenheit die positive Lizenzvergabe in Spanien bekannt zu machen und damit den Start des Online Casinos von REEL Spain anzukündigen.

Nach Baazov sei die Veränderung am Markt auch für Unternehmen wie Full Tilt und PokerStars, die bisher große Erfolge in der Branche verbuchen konnten, essentiell. Durch den anhaltenden und stetig steigenden Boom im Bereich des Online Glücksspiels sei es an der Zeit, sich auf die neue Marktsituation einzulassen und das eigene Angebot auf die Nachfrage der Kunden anzupassen.

Mit den Veränderungen des Marktes habe sich auch das Ziel der beiden bekannten Glücksspielunternehmen verändert und so sollen in Zukunft neue Märkte erschlossen werden, die das Angebot von Sportwetten, Social Gaming und Online Casino Games beinhalten. Dieser Schritt in die neue Richtung werde zu dieser Zeit für das Unternehmen besonders leicht gemacht, so Baazov, denn der Trend gehe weltweit in Richtung Regulierung des Online Glücksspiels. Damit könnte die Marktbekanntheit beider Unternehmen, sowohl Full Tilt als auch PokerStars, nach Angaben des CEOs ausgeweitet und die Treue der Kunden könnte für die Erschließung neuer Märkte ausgenutzt werden.