Für den Glücksspielanbieter konnte das Jahr 2012 als äußerst erfolgreich verbucht werden, so zeigen es auch wieder die Bilanzen für das vergangene Jahr. Das Geschäftsjahr zählt zu den erfolgreichsten des Unternehmens, seit dieses sich in die Schmidt Gruppe integriert hat.

Offensichtlich hatte das Unternehmen sich selbst zu erreichende Ziele gesetzt und daher wurden alle Prognosen erfüllt und die gesteckten Ziele wurden für Bally Wulff erreicht. Das Unternehmen ist gut aufgestellt, denn die Eigenkapitalquote liegt bei über 50 Prozent. Durch die Gelder der Gesellschafter kann das Unternehmen auf Bankverbindlichkeiten verzichten. Der Umsatz stieg im Jahr 2012 auf über 75 Millionen Euro.

Die positive Entwicklung hat das Unternehmen dem eigenen Konzept und den selbst gesteckten Zielen zu verdanken. Hier setzte man im vergangenen Jahr in erster Linie auf ein innovatives und fortschrittliches Spielangebot. Die Beliebtheit der Kunden war dem Unternehmen durch die innovativen Ideen, Umsetzungen und Präsentationen sicher und das Unternehmen konnte sich so eine feste Position auf dem Markt schaffen und diese weiterhin ausbauen.

Neben den geschäftlichen Tätigkeiten in Deutschland, hat sich das Unternehmen nun auch vermehrt auf das Ausland konzentriert. Durch eine Kooperation in Spanien soll vor Ort die eigene Marktposition ausgebaut werden. Eine weitere Neuerung bei Bally Wulff ist das Verfügung stellen der eigenen Spielebibliothek. Dieser relative neue Geschäftszweig scheint für die Unternehmen, die diesen für sich entdeckt haben, besonders zukunftsträchtig.