Die Studie beweist, dass der Online Pokermarkt einen positiven Effekt auf das Offline Glücksspiel ausübt.

Darüber hinaus werden nähere Fakten dazu beleuchtet, wie groß der nordamerikanische Pokermarkt tastsächlich ist. In der Vergangenheit wurde schon oft und deutlich bewiesen, dass Online Casinos gut mit landbasierten Etablissements zusammenarbeiten können.

In Turnierreihen, wie der European Poker Tour beispielsweise, ist dies in der Vergangenheit deutlich geworden. Die Studie sollte nun auch beleuchten, ob landbasierte Casinos und Online Casinos in finanzieller Hinsicht in Konkurrenz zueinander stehen.

Die Studie wurde von Kahlil Simeon Philander von der University of Nevada und Ingo Fiedler von der Universität Hamburg durchgeführt. Durch die Ergebnisse, die veröffentlicht wurden, wurde deutlich, dass die Online und Offline Casinos sich gegenseitig nicht die Umsätze wegnehmen.

Die Studie trägt den Namen "Online Poker in North America: Empirical Evidence on its Complementary Effect on the Offline Gambling Market" ("Online-Poker in Nordamerika: Empirische Untersuchungen über komplementären Effekte auf den Offline-Glücksspielmarkt"). Die Ergebnisse beweisen, dass das Online Glücksspiel den Offline Casinos in Bezug auf die Umsätze sogar Vorteile bringt.

Bisher zeigten Studien auf, dass beide Seiten, die Online sowie die Offline Casinos, um die gleichen Kunden kämpfen, sich demnach gegenseitig am Markt behindern würden. Mit der neusten Studie wird dieser Ansatz jedoch wiederlegt, denn es wird aufgezeigt, dass Online Poker und das Offline-Glücksspiel sich sogar ergänzen. Beide Märkte stehen in einer Abhängigkeit zueinander.

Das bedeutet, dass der Offline Glücksspielmarkt größer ist, wenn ein großer Online Glücksspielmarkt vorhanden ist. Wenn es hingegen nur einen kleinen Online Poker Markt gibt, dann ist auch der Markt des Offline Glücksspiels automatisch kleiner.

Um genaue Aussagen über die Märkte treffen zu können, wurde herauskristallisiert, welche Größe die Online Pokermärkte aufweisen. Die Pokermärkte der USA und Canada zusammengefasst haben einen Wert von 3,6 Milliarden Dollar. Von diesem Wert beansprucht der amerikanische Online Pokermarkt allein 1,2 Milliarden Euro. Die Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2010, also bevor der Black Friday in Amerika stattfand.

Die Studie spricht auch für den Wunsch vieler Unternehmen und Glücksspielfans in Amerika: der Online Pokermarkt in den USA sollte legalisiert und reguliert werden. Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache und man erwartet, dass die Zahlen von 2010 dann für den Online Pokermarkt noch übertroffen würden. Würde der Online Pokermarkt legalisiert werden, könnte das Land auch mit mehr Steuereinnahmen rechnen und dies wiederum würde die Löcher in den Staatskassen eventuell füllen können.

Natürlich könnten neben den positiven Aspekten auch negative Effekte durch einen legalisierten Online Pokermarkt auftreten. Die Regierung befürchtet, dass durch ein größeres Angebot im Bereich Online Poker auch die Spielsucht anwachsen könnte und dies schwer zu kontrollieren wäre.

Die Ergebnisse der Studie könnten dennoch sehr hilfreich sein, für die Entwicklung des amerikanischen Pokermarkts, aber auch anderer Pokermärkte, da die Resultate eindeutig sind und darauf hinweisen, dass der Online Pokermarkt das Offline Glücksspiel positiv beeinflusst.