Während die Präsidentschaftswahl in den USA größtenteils für kritische Diskussionen sorgt, so bietet die Wahl für Poker- und Sportwettenfans einen Grund zur Hoffnung. Donald Trump wurde zum US-Präsidenten gewählt, was weltweit für Schlagzeilen sorgt. Im Bereich des Glücksspiels sorgt diese Wahl jedoch für Hoffnung, denn Befürworter von Poker und Sportwetten in Amerika hoffen auf Rückhalt durch den neuen US-Präsidenten. Da der 70-jährige Trump aus dem Bereich des Glücksspiels bekannt ist und auch als Casino-Mogul bezeichnet wird, hoffen Glücksspielfans auf Hilfe, wenn es darum geht, bestimmte Glücksspielangebote in den USA zu legalisieren.

Donald Trump als Hoffnungsträger

Der ehemalige Casinobesitzer sollte sich auskennen im Bereich des Glücksspiels. Daher ist es kaum verwunderlich, dass Glücksspielfans nun darauf hoffen, dass der neue US-Präsident sich positiv für das Glücksspiel einsetzen könnte. Was in diesem Bereich in den USA erwartet wird:

  • Sportwetten-Befürworter erhoffen sich einen Rückhalt durch Trump
  • Poker-Community hofft auf Regulierung durch Trump
  • American Gaming Association (AGA) deutet an, dass Trump im Bereich Sportwetten für einen Fortschritt sorgen könnte

Das Glücksspiel ist in Amerika viel diskutiert, vor allem die Online Angebote in den Bereichen Poker und Sportwetten. Nevada hat als einziger Bundesstaat die Sportwetten erlaubt. Die anderen Bundesstaaten hatten in der Vergangenheit bereits darüber nachgedacht, es Nevada gleich zu tun, bisher jedoch ohne Erfolg. Insgesamt sollen amerikanische Bürger jährlich etwa 150 Milliarden US-Dollar verwetten. Ein Großteil dieses Geldes fließt zu den illegalen Anbietern, die aufgrund des Verbots entsprechende Marktlücken ausnutzen.

Professional and Amateur Sports Protection Act (PASPA)

Der Professional and Amateur Sports Protection Act (PASPA) stellt in Bezug auf die Glücksspielregulierung in den USA eine schwer zu überwindende Grenze dar. Die Gesetzgebung gibt es bereits seit dem Jahr 1992. Nach dem Gesetz ist es den Bundesstaaten, die der Gesetzgebung damals zugestimmt haben, gestattet, Glücksspiel in Verbindung mit Sport anzubieten. Hierzu gehören Oregon, Delaware, Montana und Nevada. Andere Bundesstaaten, die über eine Legalisierung nachdenken, sind bereits vor Gericht gezogen. Hierzu gehört der Bundesstaat New Jersey, der allerdings bisher keinen Erfolg vor Gericht hatte. Dies könnte sich nun jedoch bald ändern, denn erste Stimmen wurden laut, dass der PASPA rechtswidrig sei. Neuinterpretationen von Experten sorgen dafür, dass die Sportwetten-Community optimistisch gestimmt ist. Mit zusätzlich erhofftem Rückhalt durch den neuen US-Präsidenten Donald Trump könnte sich die Gesetzgebung in den USA in Bezug auf das Glücksspiel bald maßgeblich ändern.