Beim Publikum kommt die Sendung besonders gut an, dies war nicht nur an den Einnahmen zu bemerken, sondern auch an den Einschaltquoten. Genau aus diesem Grund soll es noch in diesem Jahr eine Fortsetzung geben, welches dann direkt im Ersten ausgestrahlt werden soll.

Neben dem Spektakel rund um den Dreh gibt es eine weitere Meldung in diesem Zusammenhang, die besonders erfreulich ist. Durch den Dreh sind in der Spielbank Aachen Gelder zusammengekommen, die nun dem Ronald Mc Donald Haus sowie der Aachener Tafel gespendet wurden. Jeweils 2.5000 Euro wurden an die Institutionen gestiftet, insgesamt 5.000 Euro, die in einer Zeremonie feierlich von Spielbankdirektor Hans-Jürgen Strunck, WestSpiel-Pressesprecher David Schnabel und Produzentin Gabriele Graf überreicht wurden.

Das Glücksspiel spielte sogar in dem Filmdreh eine Rolle, denn eine der letzten Szenen findet an einem Roulettetisch statt. An diesem wollen die Protagonisten Wolfgang (Ludger Pistor) und Günther (Armin Rohde) ihr Glück auf die Probe stellen und einen ansehnlichen Gewinn abräumen. Das Roulettespiel in der Szene wurde in der Spielbank Aachen wahrheitsgetreu nachempfunden und man gab sich redlich Mühe, die Atmosphäre die in solch einer Spielbank vorherrscht in der Szene wiederzugeben.

Die Mühe der Beteiligten soll sich nun insofern gelohnt haben, als dass die eingenommenen Gelder dem wohltätigen Zweck gestiftet werden können. Die Unterstützung der Aachener Tafel und des Ronald Mc Donald Hauses lag vor allem auch den Mitarbeitern der Spielbank besonders am Herzen, die beim Filmdreh ein paar erlebnisreiche Tage hatten und nun gespannt auf die Ausstrahlung der Komödie warten.