Im Hinblick auf das vorherige Quartal gab es weniger Abschreibungen in Bezug auf nichtmaterielle Vermögenswerte, auch der Umsatz stieg an. Der Verlust für den Komplex von Las Vegas, welcher zusammen mit dem Unternehmen im Bereich Investment, "Dubai World" geleitet wird, sank auf rund 10 Millionen Dollar im Gegensatz zu rund 40 Millionen Dollar 2011.

Der Ertrag pro Zimmer kletterte hierbei um 13 Prozent. Die Rate der Belegung stieg um drei Prozent auf 87 Prozent an. Der Gewinn betrug mit 2,3 Milliarden Dollar mehr als die erwarteten 2,2 Milliarden.

Die operative Marge ging von 7,3 Prozent 2011 auf 4 Prozent zurück. Das Unternehmen verzeichnete einen Rückgang von 113,7 Millionen Dollar, was 0,23 Dollar je Aktie entspricht, dies belief sich im Vorjahr auf 139,3 Millionen, was 0,29 Dollar je Aktie entspricht.

Die Analyseexperten gingen von einem Rückgang pro Aktie von 0,20 Dollar aus.