Sie spielte mit Amerikas Top-Schauspielern, wie Tobey Maguire, Ben Affleck und Leonardo DiCaprio und verdiente sich dabei eine goldene Nase. Bloom machte ein Geschäft aus der Organisation von illegalen Pokerrunden in Privathäusern. Mit dem ausreichenden Bekanntheitsgrad konnte die junge Frau eben solche Pokerrunden für Berühmtheiten wie Tobey Maguire, Ben Affleck und Leonardo DiCaprio ausrichten, die bekanntermaßen dem Pokerspiel nicht abgeneigt sind.

Im Laufe der Zeit entwickelte Molly Bloom einen richtigen Pokerring, der kürzlich aufgeflogen ist. Erst vor einem Monat fand die Verurteilung der Poker Madam statt, bei der Bloom zu 1000 Dollar Strafe und 200 Sozialstunden und einem Jahr auf Bewährung verurteilt wurde. Experten bezeichnen dieses Urteil als milde Strafe. Als Resultat aus dieser Geschichte verfasste die Poker Madam ein Buch über die Ereignisse und Erlebnisse bei den illegalen Promi-Pokerrunden. Das Buch trägt den Titel "Mollys Game – From Hollywoods Elite to Wall Street?s Billionaire Boys Club".

In dem Buch beschreibt die Frau, die lange Zeit lang die illegalen Pokergeschäfte betrieb, die prominenten Stars in Verbindung mit dem Pokerspiel. Tobey Maguire (38) wird von Bloom in dem Buch als unverschämt dargestellt. Angeblich habe der Star ihr während einer Pokerrunde einen 1000 Dollar Chip angeboten, wenn sie wie ein Seehund bellen würde. Neben solchen Situationen, die kein gutes Licht auf den Star aus dem Film Spiderman werfen, deckt die Poker-Prinzessin weitere Bluffs der Prominenz auf.

über Rick Salomon (46), den Ehemann von Pamela Anderson, schreibt die Poker-Prinzessin, dass dieser sich während der illegalen Pokerrunden über den Po von Jennifer Lopez lustig gemacht habe. Ben Affleck hingegen wird von Molly Bloom in ihrem Buch als Gentleman am Pokertisch beschrieben. Beim Spiel sei der Star eher ruhig gewesen, habe sich jedoch mit den Einsätzen von maximal 50.000 Dollar nicht gerade zurückgehalten.