Das Unternehmen "WestSpiel Gruppe" will nun eine neuartige Variante dieses Wettkampfes für zwei in seinem Besitz befindliche Casinos herausbringen. Diese nennt sich "Ultimate Texas Holdem", was eine neuartige Version des obengenannte Wettkampfes ist.

Maximal sechs Spieler können zusammen gegen die Bank spielen. Dies ist für die Verteiler nicht leicht, doch das Unternehmen stellt sicher, dass die Mitarbeiter cool bleiben. Der Spieltisch ähnelt dem des "Black Jack" aber nicht dem des Pokerspiels. An den Spielregeln ändert sich ebenfalls nichts.

Verteiler und Nutzer bekommen am Anfang des Spiels zwei nicht öffentliche Karten. Vorher macht man auf den "Blind" und "Ante" einen Einsatz. Tätigt man diese Form des Einsatzes nicht, dann kann man nicht an der Runde teilnehmen.

Wenn die Spieler ihre Karten in Augenschein genommen haben, dann haben sie die Möglichkeit, mitzugehen, ein Vielfaches des "Ante" legen oder das Spiel beenden. Erst dann ist der Flop ersichtlich und man macht wieder einen Einsatz. Das Spiel mutet wie "Fixed Hold?em" an und vereinfacht den Verlauf des Pokerspiels.

Die Verteiler haben keine Entschlüsse zu fassen, die Spieler müssen dies tun. Doch sie sind nicht verpflichtet, die Konkurrenz im Auge zu behalten. Es besteht die Möglichkeit, dass der Verteiler dem Spieler die Vorgaben für diese Art des Pokerspiels in den Casinos des Unternehmens vorher nochmals erläutert.

Seit Ende April haben die Spieler die Chance, diese Form des Pokerspiels zu testen. Dies ist zudem im Casino Hohensyburg und im Casino Duisburg möglich.