Trotzdem erfuhr man Verluste, welche man beim Unternehmen als harmlos einstuft. "Zynga" rechnet mit einer besseren finanziellen Zukunft, da man auf dem Markt für die mobilen Geräte Fuß fassen möchte und auch Spiele herausbringen will, welche für "Smartphones" und "Tablet PCs" genutzt werden können.

Das Unternehmen hat eine Verlustsumme von mehr als 85 Millionen Dollar zu verbuchen. Diese Summe stieg im ersten Quartal 2012 auf rund 320 Millionen Dollar, in Q1 des letzten Jahres waren dies rund 243 Millionen Dollar. Das Unternehmen hat auch einen Nettoumsatz von mehr als 47 Millionen Dollar ohne Aktien zu verbuchen.

Diese hat man hinsichtlich der Erwerbsverträge als Ausgleich für die Mitarbeiter zugeteilt. Momentan steckt das Unternehmen eine Menge Geld in die Herstellung von Spieleneuheiten, welche potentielle Spieler anlocken sollen.

Der Vater und Leiter des Unternehmens sagte, dass man mit dem Erfolg von "Zynga" in den ersten drei Monaten 2012 als Unternehmen, das an der Börse zu finden ist, doch zufrieden ist. Das Publikum ist laut ihm im Vergleich der beiden Jahre 2011 und 2012 um ein Viertel angestiegen.

Er sagte, dass man fünf neue Spiele im Mobil- und im Internetbereich entworfen hat, wozu auch "Hidden Chronicles" und "Slingo" gehören. Der Geschäftsführer sagt, dass das Spiel für solche Geräte immer gefragter ist; dies heißt nichts anderes, als dass das Unternehmen guten Zeiten entgegensieht.

Das Unternehmen kaufte vor kurzem einen "Start-up", welcher das Spiel "Draw Something" auf dem Markt etablierte, dies ist ein gefragtes Spiel für das "Smartphone". Der Geschäftsführer ist der Meinung, dass sein Unternehmen auf Grundlage dieses Spiels Spieleneuheiten herausbringen kann.

Die Expansion und die Festigung der Netzwerke hätten auch einen guten Effekt auf die Markenerweiterung.