Medien zu Folge handelte es sich bei dem Vorfall tatsächlich um einen Unfall. Der Verdächtige Jim Johnson gab nach dem Vorfall an, dass sich der Schuss versehentlich gelöst habe. Der mutmaßliche Täter wurde durch die Polizei direkt festgenommen. In dem Verhör gab der Verdächtige an, dass die Waffe vor Ort auf den Boden gefallen sei und sich dabei der tödliche Schuss gelöst habe.

Den Ermittlungen zu Folge gibt es mehrere Fotos von diesem Abend, bei dem sich mehr als 50 Personen zur Tatzeit in der Luxus Suite des Palms Hotels befanden. Hierbei soll auch eine Aufnahme des Verdächtigen entstanden sein, bei der Johnson mit einer großen Menge an Marihuana und drei Handfeuerwaffel zu sehen sein soll, so berichteten die Zeitungen in Las Vegas. Der derzeitige Ermittlungsstand habe die Tat noch nicht aufgelöst.

Während der Verdächtige eine vorsätzliche Tat abstreite, gebe es einige Zeugen, die sich an diesem Abend auch in der Suite befanden, die angegeben haben, dass der Verdächtige und einige andere Personen vor Ort mit dem gestorbenen Rapper einen Streit hatten. Wie genau es jedoch zu den Schüssen gekommen sei, dazu konnte bisher noch keiner der Zeugen eine eindeutige Aussage geben. Die Ermittlungen werden derweil vorangetrieben, um den Fall auflösen und somit abschließen zu können.