Trotzdem sicher ist, wo das Projekt errichtet werden soll wurde bisher noch nicht mit den Bauarbeiten begonnen. Grund für die Verzögerung ist das in Spanien geltende Rauchverbot. Vorab wurde eigentlich eine Sondergenehmigung mit der Regierung besprochen, doch diese scheint nun ins Wanken zu geraten. Das Rauchverbot in Spanien könnte der Grund dafür werden, dass Eurovegas nicht realisiert werden kann.

Der Casino-Tycoon Sheldon Adelson besteht auf die Erlaubnis in seinem Hotel-Casino-Komplex zu rauchen. Diese Bedingung muss erfüllt sein, bevor das Projekt in Madrid überhaupt in Angriff genommen werden kann. In Spanien wurde eine Genehmigung dieser Art bisher jedoch nicht ausgestellt, denn vor Ort gibt es keine Raucherlokale und in allen Einrichtungen dieser Art herrscht ein striktes Rauchverbot. In Deutschland gibt es beispielsweise Raucherräume, die extra gekennzeichnet und genehmigt werden müssen, in Spanien ist dies jedoch nicht möglich. Dass das Projekt Eurovegas jedoch nur dann vor Ort realisiert werden kann, wenn eine Genehmigung ausgegeben wird, die das Rauchen in den Gebäuden des Hotel-Casino-Komplexes erlaubt, dies hatte der Unternehmer von Beginn an mehr als deutlich gemacht.

Die Planung in Bezug auf das Projekt Eurovegas beinhaltet ein riesiges Bauvorhaben, welches sich der Unternehmer Adelson insgesamt 17 Milliarden Euro kosten lassen will. Bis zum Jahr 2020 sollte das Bauvorhaben realisiert werden und insgesamt sollte Eurovegas zwölf Hotels, sechs Kasinos, sieben Theater, drei Golfplätze, ein Kongresszentrum, ein Stadion und mehrere Restaurants beinhalten. Mit dem Projekt hätten in Spanien unzählige neue Arbeitsplätze geschaffen werden können, doch nun steht das Bauvorhaben auf wackeligen Beinen.

Damit das Projekt realisiert werden kann, ist die Regierung der Region dem Unternehmer schon entgegen gekommen. Gesetze und Steuerregelungen wurden auf die Bedürfnisse und Wünsche von Adelson angepasst. In Bezug auf das Rauchverbot hingegen müsste die spanische Zentralregierung eine Entscheidung treffen. Offensichtlich sorgte diese Tatsache bereits für Unsicherheit, denn ob das Projekt vor Ort bei Madrid realisiert werden kann, bleibt abzuwarten Die Chancen scheinen nicht so gut zu stehen, denn der Chef der Regionalregierung, Ignacio Gonz?les, glaubt, dass Adelson mit dem Projekt durch die Schwierigkeiten in Bezug auf die gesetze bald in ein anderes Land abwandern könnte.