Noch immer kämpft Spanien mit der Regelung der Online Casinos, gemäß der Europäischen Union muss die einen offenen und fairen Wettbewerb ermöglichen.

Unter anderem verfolgte die Gründung der Europäischen Gemeinschaft das Ziel, den europäischen Handel zu fördern und ein wirtschaftliches Wachstum zu erreichen. Durch einen gemeinschaftlichen Markt, der nicht den Einschränkungen durch Tarife und Zölle unterliegt, sollte dies erreicht werden.

Was die Regelungen für Online Glücksspiele betrifft, viel es bisher nicht allen Ländern leicht, das Glücksspiel so zu regeln, dass es den Vereinbarungen der EG entspricht. Auch in Spanien besteht dieses Problem.

Nach den europäischen Anforderungen soll der Wettbewerb gerecht sein, Partnerländer sollen wirtschaftlich gleich behandelt werden. Die Spieler, die an Lotterien oder anderen Glücksspiel innerhalb des Landes teilnehmen, werden jdeoch durch die Regelungen der Steuern für Glücksspiel begünstigt.Spieler, die jedoch bei ausländischen Betreibern ähnliche Spiele spielen, stehen hohen Steuern gegenüber, was natürlcih dafür sorgt, dass die Spieler in Spanien eher auf den inländischen Websites aktiv sind.

Laut den spanischen Beamten beziehen sich die Steuerausnahmen nur auf Organisationen, die mit wohltätigen Zwecken verbunden sind. Der europäische Gerichtshof sieht das jedoch nicht so und ist nun der Meinung, das Casinoanbieter aus andern Ländern die gleichen Steuerausnahmen erhalten müssen.

Spanien wird dadurch gezwungen die Online Glücksspiel Gesetze neu zu durchdenken, oder das Land muss mit einer Auflage durch das europäische Gericht rechnen. Die Mühlen der europäischen Gemeinschaft maheln langsam, so steigt die Anzahl der Länder die eine Bestrafung in Kauf nehmen. Auch Frankreich, Italien und Deutschland müssen eventuell mit Strafen rechnen, das die Gesetzte dieser Länder auch nicht den Anforderungen der EG entsprechen.