Eigentlich ist das Online Glücksspiel in Deutschland bisher noch verboten, jedoch gibt es dennoch ausreichend Angebote, zumeist von privaten Anbietern mit einer Lizenz im Ausland. Dies führt dazu, dass das Online Glücksspiel Angebot sich in einer Art Grauzone befindet und die Regierung an dieser Stelle kaum eine Möglichkeit hat, dagegen vorzugehen. Doch nun rückt auch das Online Glücksspiel und dessen Regulierung bei den Politikern vermehrt in den Vordergrund.

Der Online Glücksspielmarkt hat trotz der nicht vorhandenen Regulierung einiges zu bieten. Am beliebtesten sind die Online Sportwetten, die aus Deutschland fleißig gesetzt werden. Doch auch Online Poker erfreut sich in Deutschland weiterhin wachsender Beliebtheit. Zusammen mit dem Online Casino Markt bildet Deutschland einen starken Online Glücksspiel Markt, auch wenn die Regulierung in diesem Bereich für Spieler, Veranstalter und sogar Anwälte viel zu verwirrend ist. Hierzu gibt es drei Gesetzgebungen, die parallel nebeneinander existieren und sich zum Teil sogar direkt wiedersprechen.

Als Grundlage ist der Glücksspielstaatsvertrag anzusehen, der den deutschen Anbietern die Präsentation von Online Glücksspiel verbietet. Da Schleswig-Holstein diesem Vertrag jedoch nicht zugestimmt hat gibt es einige Online Sportwetten Anbieter, Online Poker Rooms und Online Casinos, die ihr Angebot legal in Deutschland präsentieren können, da sie in dem nördlichen Bundesland lizensiert sind. Schleswig-Holstein ist dem Glücksspielstaatsvertrag nun beigetreten, dennoch wurden die Lizenzen nicht aufgehoben, somit entstand der erste große Wiederspruch.

Staatsvertrag und EU-Recht, was gilt?

Die Anbieter haben jedoch nicht nur den Glücksspielstaatvertrag, nach dem sie sich richten können, sondern es gibt auch die EU-Rechtsprechung. Nach dieser ist es ausländischen Anbietern, die über eine Lizenz im Ausland verfügen, gestattet, ihr Angebot auch in Deutschland zu präsentieren.

Die Lizenz aus Schleswig-Holstein sollte es den Betreibern lediglich gestatten ihr Online Angebot für Schleswig-Holstein freizugeben, nach EU-Recht jedoch bietet die deutsche Lizenz die Möglichkeit, das Online Glücksspiel Angebot auf ganz Deutschland auszuweiten. Glücksspielstaatsvertrag und EU-Recht scheinen nicht konform zu sein, schwierig also in Bezug auf die deutsche Glücksspielordnung vor Gericht eine Entscheidung zu treffen.