Der Schreibwarenladen an der Straßenkreuzung der Bundesstraßen 180 und 95 im Ort wurde etwa um 2 Uhr nachts von den Tätern überfallen. Vermutungen der Polizei zu Folge wurden die Fenster eingeschlagen, um so Zugriff auf das Diebesgut im Laden zu erhalten. Nachbarn wurden nach der Tat vernommen, doch gehört haben diese nach eigenen Angaben nichts. Eine der Nachbarinnen gab an, selbst nichts gehört zu haben und auch der Hund habe keinen Alarm geschlagen, wobei dies nach eigenen Angaben an der Schallschutzisolation der Fenster liegen könne.

Nach Angaben der Ladenbesitzerin wurden lediglich die Rubellose gestohlen. Dies sei laut der Betreiberin besonders verwunderlich, da diese auch am Abend zuvor den eigenen Geldbeutel im Laden vergesse habe, dieser jedoch von den Dieben liegen gelassen wurde. Die Polizei ermittelt bereits in diesem Fall, dass die Täter gefasst werden können sei nicht unmöglich.

Erst vor einigen Jahren gab es ähnliche Diebesfälle in Aschaffenburg, bei denen in verschiedenen Läden Lose entwendet wurden. Hier hatten die Täter besonderes Pech, denn mit 200 Losen hatten sie gerade einmal einen Gewinn in Höhe von 350 Euro gemacht und wurden aufgrund der Diebestat verurteilt.